Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Am Samstag kann der MTV Gifhorn Geschichte schreiben

Volleyball-Oberliga Am Samstag kann der MTV Gifhorn Geschichte schreiben

Auswärts könnte alles klar sein: Die Oberliga-Volleyballer des MTV Gifhorn könnten schon am Samstag den ersten Regionalliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte feiern – wenn in der Halle des TV Baden II (15 Uhr) alles für Schwarz-Gelb läuft.

Voriger Artikel
Paralympics-Starter Lehmker: Olympia-TV bleibt noch schwarz
Nächster Artikel
Hallen-DM: Sprint-Quartett des VfL und Pieper dabei

Geht es schon am Samstag nach oben? Wenn alles für Gifhorn (gelbe Trikots) läuft, könnte der erste Regionalliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte bereits beim TV Baden II feststehen.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Denn die Top-Drei sind unter sich: Erst muss Verfolger SG Salzgitter gegen die Hausherren ran, dann betritt der MTV das Parkett. Sollte Salzgitter nicht gewinnen, wäre Gifhorn durch. Unrealistisch sei das laut MTV-Coach Werner Metz nicht mal, denn Baden „hat einen Lauf. Der TV hat seine letzten vier Spiele gewonnen, ist damit bis auf Platz drei geklettert und schnuppert jetzt an Platz zwei. Daher erwarten wir einen Gegner, der topmotiviert sein wird. Gegen Salzgitter wird es für Baden extrem wichtig.“ Gegen Gifhorn aber auch – denn mit zwei Siegen würde der TV auf Platz zwei klettern.

Bevor’s also mit dem eigenen Spiel losgeht, wird der MTV wissen, ob es mit dem großen Wurf schon am Samstag etwas werden kann. Metz betont aber: „Eine interessante Konstellation, dass die Top-Drei unter sich sind. Das ändert aber nichts daran, wie wir in das Spiel gehen. Unabhängig von der Tabellensituation wollen wir gewinnen. Wir gehen davon aus, dass Salzgitter seine Aufgabe erledigt.“ Positiv: Gifhorn war am vergangenen Wochenende nach einer vierwöchigen Pause wieder im Einsatz. „Die Spielpraxis hat gut getan, sie gibt uns mehr Sicherheit“, sagt Metz. „Wir gehen mit Zuversicht ins Spiel.“

Und zwar auch, weil der MTV voraussichtlich wieder auf denselben Kader zurückgreifen kann, der auch schon zuletzt gegen die GfL Hannover II und die SG Lachendorf/Eschede jeweils 3:0-Siege einfuhr. „Wir haben jedenfalls keine Urlauber oder Verletzungen“, freut sich Metz.

Sollte Salzgitter die Punkte holen, hat Gifhorn im Falle eines eigenen Sieges aber weiter beste Chancen auf den Titel: Dann könnte die SG maximal noch gleichziehen, der MTV hat allerdings auch ein Spiel weniger auf dem Konto – und somit auch nach dem Wochenende genügend Möglichkeiten, den Aufstieg klar zu machen – ohne Umwege, denn der Relegationsplatz ist ohnehin schon sicher.

Von Yannik Haustein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.