Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Absteiger Wasbüttel will eine Serie starten

Fußball: Kreisliga Gifhorn Absteiger Wasbüttel will eine Serie starten

Noch gab es keinen Sieg in der Fußball-Kreisliga Gifhorn, doch die Alarmglocken schrillen bei Bezirksliga-Absteiger MTV Wasbüttel auch vor dem Duell mit dem SV Westerbeck (Sonntag, 15 Uhr) nicht.

Voriger Artikel
SVG meldet Teams ab, VfL-Stamm geht zum TV Jahn
Nächster Artikel
GC Gifhorn: Für Marit Wierleuker gibt es gleich zwei Trophäen

Will den Bock umstoßen: Bezirksliga-Absteiger MTV Wasbüttel (am Ball) wartet noch auf den ersten Sieg, trifft am Sonntag auf den starken Neuling SV Westerbeck.

Quelle: Sebastian Preuss

Wasbüttel. Hat das Warten ein Ende? Nach dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga holte der MTV Wasbüttel in der Kreisliga Gifhorn aus vier Spielen nur zwei Punkte. Den ersten Erfolg gab’s also noch nicht – Panik kommt beim MTV aber vor dem Heimspiel gegen den starken Aufsteiger SV Westerbeck (Sonntag, 15 Uhr) nicht auf.

„Uns drängt ja keiner“, sagt Wasbüttels Coach Holger Haustein-Bastian, der das Team im Sommer übernahm. „Ich bin zuversichtlich, dass es bald was wird.“

Zuletzt waren die MTVer beim VfL Germania Ummern schon nah dran: Innerhalb von zwei Minuten schossen sie eine 2:0-Führung heraus, letztlich reichte es aber trotzdem nur zu eine 2:2.

Der Knackpunkt: der Umbau im Sommer. „Es sind noch zwölf Spieler aus dem Vorjahr dabei, der Rest ist neu“, erklärt Haustein-Bastian. Ein Teil des MTV-Kaders verfügt also über Bezirksliga-Erfahrung, während der andere mit Haustein-Bastian und Co-Trainer Marcel Neumann vom SSV Kästorf II (1. Kreisklasse 2) kam. „Dazu haben wir noch ein neues System, das muss sich alles erst finden. Alle anderen Mannschaften sind bereits eingespielt.“

Das sei in den Begegnungen der Wasbütteler auch deutlich zu erkennen. „Wenn wir Fehler machen wie zuletzt in Ummern, werden sie sofort bestraft. Andersherum schaffen wir das bei unseren Gegnern noch nicht“, erklärt der MTV-Coach. Er betont allerdings: „Wir hätten keines der bisherigen Spiele verlieren müssen.“

Aufsteiger Westerbeck kam derweil ausgezeichnet in die neue Saison, ist neben Spitzenreiter VfR Wilsche/Neubokel das einzige noch ungeschlagene Team – wieder keine leichte Aufgabe für Wasbüttel. Doch Haustein-Bastian ist sich sicher: „Wenn wir einmal gewinnen, werden wir eine Serie starten.“

Von Yannik Haustein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.