Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
8:8! TTC Gifhorn holt Remis beim SSV Neuhaus

Tischtennis-Verbandsliga 8:8! TTC Gifhorn holt Remis beim SSV Neuhaus

Rückschlag für den SSV Neuhaus in der Tischtennis-Verbandsliga: Die Meisterschaftsambitionen des Herbstmeisters haben mit dem 3:9 gegen den RSV Braunschweig und dem 8:8 im Derby gegen den TTC Gifhorn einen herben Dämpfer erhalten. Für Gifhorn könnte der unverhoffte Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt noch sehr wertvoll werden. Tags zuvor war der TTC gegen den Tabellenführer SC Hemmingen-Westerfeld beim 0:9 chancenlos.

Voriger Artikel
Ein trügerischer Gegner: GW-Damen beim Vorletzten
Nächster Artikel
Von Platz eins auf fünf: Gifhorn vom Gipfel gekontert

Stark im Derby: Thorsten Jung feierte für Gifhorn zwei Einzelsiege, hatte großen Anteil am 8:8 des TTC beim SSV Neuhaus.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn/Reislingen. TTC Gifhorn – SC Hemmingen-Westerfeld 0:9 (7:27 Sätze). Den Ehrenpunkt verpassten Yannis Horstmann/Carsten Winkelmann, die gegen Stefan Schreiber/Serdal Ceylan unglücklich mit 10:12 im Entscheidungssatz auf der Strecke blieben. In den Einzeln blieb Gifhorn ohne Stich, wobei Horstmann bei seiner 11:4-, 12:14-, 6:11- und 11:13-Niederlage gegen Abwehrbollwerk Guido Hehmann ein attraktives Match zeigte.

TTC-Zähler: keine.

SSV Neuhaus – RSV Braunschweig 3:9 (19:32). Für Björn Dörrheide (Knie-OP) sprang Alexsey Arunov ein. Die Braunschweiger profitierten im Gegensatz zu ihrer 6:9-Hinspielniederlage davon, dass Christian Brink (jetzt Nummer 1) und Adrian Becovic (jetzt Nummer 3) zur Rückrunde ihre Plätze tauschten. Nach den Doppeln rannte Neuhaus einem 1:2 hinterher, nur Serkan Ceylan/Niklas Beliaev behielten mit 3:1 Sätzen die Oberhand gegen Brink/Frank Scholz. In den Einzeln erzielte Neuhaus Fünfsatz-Erfolge durch Beliaev (gegen Brink) und Arunov (gegen den Ex-Jembker Fabian Bret-schneider). Allerdings verlor Neuhaus drei Schlüsselpartien im fünften Satz, hier haderten Gabor Nagy (10:12 gegen Kevin Zeiske), Stefan Kohl (9:11 gegen Scholz) sowie Ceylan (7:11 gegen Brink) mit der Glücksgöttin Fortuna.

SSV-Zähler: Ceylan/Beliaev, Beliaev, Arunov.

SSV Neuhaus – TTC Gifhorn 8:8 (33:31). Erneut startete Neuhaus mit 1:2 in den Doppeln, erneut trugen sich Ceylan/Beliaev (3:0 gegen Michael Kraft /Thorsten Jung) in die Siegerliste ein. Nagy/Fabian Beyer führten im fünften Satz gegen Horstmann/Winkelmann, wurden aber mit 10:12 abgefangen. Zudem unterlagen Nehmsch/Kohl mit 1:3 Sätzen gegen Manca/Röhrig-Bartel. Dennoch erarbeitete sich Neuhaus eine 8:6-Führung. Celyan und Nagy punkteten jeweils doppelt, dazu kamen Erfolge von Beliaev (3:0 gegen Kraft), Nehmsch (3:1 gegen Winkelmann) sowie Kohl (3:2 gegen Röhrig-Bartel). Gifhorn zeigte Nervenstärke durch Horstmann (11:9, 11:3, 12:14 und 13:11 gegen Beliaev), Manca (11:9 im fünften Satz gegen Nehmsch) sowie den zweifach siegreichen Thorsten Jung. Im Schlussdoppel glichen Horstmann/Winkelmann durch einen 11:9-, 11:8- und 12:10-Erfolg gegen Ceylan/Beliaev noch zum gerechten Remis aus. SSV-Kapitän Gabor Nagy: „Obwohl wir insgesamt nur einen Zähler geholt haben, war es kein gebrauchtes Wochenende. Wenn Glück, Tagesform und Gesundheit nicht auf unserer Seite stehen, können wir jede Begegnung in dieser Liga verlieren.“

SSV-Zähler: Ceylan/Beliaev, Ceylan (2), Beliaev, Nagy (2), Nehmsch, Kohl.

TTC-Zähler: Horstmann/Winkelmann (2), Manca/Röhrig-Bartel, Horstmann, Manca, T. Jung (2), Röhrig-Bartel.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.