Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
68:58! Gifhorn packt beim VfL am Ende „noch etwas drauf“

Basketball: Oberliga Männer 68:58! Gifhorn packt beim VfL am Ende „noch etwas drauf“

Die Basketballer der SV Gifhorn haben das Derby in der Oberliga beim VfL Wolfsburg für sich entschieden: Die Gäste gewannen mit 68:58 (31:32). Es war lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel - das auch zugunsten des VfL hätte ausgehen können. Erst in den letzten vier Minuten setzte sich Gifhorn ab.

Voriger Artikel
1:5 zum Start und Abschied bei GW Gifhorn
Nächster Artikel
Herbstmeister! Gifhorn müht sich zum 9:7

Lange ein Duell auf Augenhöhe: Doch Wolfsburg (v. Tobias Groß) fehlte gegen Gifhorn das „Gewinner-Gen“.

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg. „Da haben wir noch aggressiver gespielt und in der Verteidigung noch etwas draufgepackt“, sagte SVG-Trainer Ilija Vinovcic. Zuvor hatte sich sein Team teilweise schwer getan. „Mit der Zonenverteidigung sind wir nicht zurecht gekommen und von Außen haben wir nicht gut getroffen“, klagte Vinovcic.

Für Wolfsburg war die Niederlage extrem bitter, „da wir die ganze Zeit gut mitgehalten und vieles richtig gemacht haben“, sagte VfL-Teamsprecher Christian Wessel. „Die Niederlage ist viel zu hoch ausgefallen.“ Dafür, dass es am Ende sogar ein Zehn-Punkte-Rückstand wurde, sorgte Wolfsburg auch selbst. Denn zwei Minuten vor Schluss vergab das Team vier Freiwürfe in Folge.

Grundsätzlich hätte der VfL mit seiner Leistung zufrieden sein können, aber: „Uns fehlt momentan das Gewinner-Gen. Von guten Spielen allein klettert man in der Tabelle nicht nach oben“, so Wessel.

VfL: Albrecht (2), Groß (4), Kobidze (14), Kurzawa, Langemann (2), Msolli (12), Spathelf (3), Tittl, Wessel (21), Wowra.
SVG: Ebers, Jördens (1), Krüger (15), Lehner (11), Pazin (21), L. Roleder (4), T. Roleder (16), Weinert.

lbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.