Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn 5:2-Erfolg: Wahrenholz hält Schritt
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn 5:2-Erfolg: Wahrenholz hält Schritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 09.10.2011
Durchgesetzt – und weiter oben dran: Wahrenholz (l.) besiegte den FC Wolfsburg deutlich mit 5:2. Quelle: Photowerk
Anzeige

STV Holzland – SV Sandkamp 3:1 (2:0). Bei STV zeigte Sandkamp, warum es bisher noch nicht geklappt hat. SVS-Pressewart Robin Scheil: „Wir haben 65 Minuten keinen Fuß auf die Erde gebracht.“ Spielertrainer Thomas Orth, der eigentlich gar nicht spielen wollte, konnte sich das Elend nicht länger angucken und wechselte sich bereits nach 35 Minuten selbst ein. Ein Waterloo konnte er vor allem dank tatkräftiger Hilfe der Gastgeber, die zu wenig aus ihren Chancen machten, verhindern. Allerdings sah SVS-Verteidiger Irvan Vokshi kurz vor Schluss Rot wegen Nachtretens. „Wir hätten zwar höher gewinnen können, sind aber zufrieden“, so STV-Trainer Christian Grunwald.
STV: Ostwald – Jürges, Röhrs, Kahlert, Dörries – M. Matschewski, Volans (65. Reichard), Kremling, Pilzecker – Dornfeld (84. Hansmann), Springborn (74. Otto).
SVS: Händeler – Wiesner, Vokshi, Mero, Mundry – Müller – Sincar, Habhab (35. Orth), Abboud – Artyom Muradyan, Alija (43. Hassouni).
Tore: 1:0 (24.) Kahlert, 2:0 (41.) Springborn, 3:0 (62.) Volans, 3:1 (73.) Artyom Muradyan.
Rot: Vokshi (SVS/89.).

VfL Wahrenholz – FC Wolfsburg 5:2 (3:1). „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir in der Anfangsphase hohes Tempo gehen müssen. Das haben die Jungs sensationell umgesetzt“, freute sich VfL-Coach Ralf Ende. Schon nach 15 Minuten führte sein Team mit 3:0. „Wir waren sozusagen gerade erst aus dem Auto gestiegen, da hatten wir schon drei Treffer kassiert“, fasste es FC-Trainer Benjamin Korsch treffend zusammen. „Wir haben harmoniert wie Topf und Deckel, deswegen war es ein verdienter Sieg“, so Ende.
VfL: Mechelk – S. Müller, Hartmann, Germer, Ende (46. Kahle) – Shukow, Schön, Meyer, D. Müller – Borchert (85. L. Wendt), Iwan (71. Klassen).
FC: M. Kamieth – Aro, O. Wendt (19. Karlowski), Kornprobst, Engelhardt-Köppen – Rashid, J. Kamieth, Weißgerber, Reis (77. König) – Möllenbeck, D. Kamieth (63. Duerkop).
Tore: 1:0 (3.) Borchert, 2:0 (12.) Iwan, 3:0 (15.) Borchert, 3:1 (37.) Rashid, 3:2 (48.) J. Kamieth (Foulelfmeter), 4:2 (70.) Borchert, 5:2 (90.) L. Wendt.

SV Reislingen/Neuhaus – TuS Müden-Dieckhorst 4:1 (1:0). „Das Ergebnis fiel zu hoch aus“, darin waren sich beide Trainer einig. In der Tat war Müden nicht so unterlegen, wie es der Spielstand vermuten ließe: „Meine Truppe hat sich sehr gut verkauft. Gerade nach der Halbzeit waren wir Reislingen überlegen, haben es nur versäumt, das 1:2 zu machen“, bedauerte TuS-Coach Matthias Weiß. „Müden hat mit Mann und Maus gekämpft“, befand SV-Trainer Holger Fiebich. „Trotzdem haben wir verdient gewonnen, denn fußballerisch waren wir 90 Minuten lang besser.“
SV: Eichenberg – Gritzka, Schrock, B. Stiller, Cyrys – Jur (58. Spahn), Palella, Seeck, Rabsahl – Krein (78. Alaimo), Krassow (85. Krüger).
TuS: Schlepps – Niebuhr, Melzel, Kramp – Grusdt, Ahlers, Bohnenkamp, Wolfram, Linneweh, Gerike – Klapproth (16. Obst).
Tore: 1:0 (36.) Spahn, 1:1 (53.) Gerike, 2:1(75.) Krassow (Foulelfmeter), 3:1 (86.) Seeck, 4:1 (90.) Rabsahl.

mäk/pk

Anzeige