Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
3:1 in Salzgitter! Gifhorn wahrt Chance auf Showdown

Volleyball: Oberliga Frauen 3:1 in Salzgitter! Gifhorn wahrt Chance auf Showdown

Salzgitter. Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn schrauben weiter am Sensations-Comeback. Nach einer Hinrunde ohne Punkt hielt sich der Oberligist durch ein ganz starkes 3:1 (25:23, 25:20, 17:25, 25:20) beim bisherigen Zweiten MTV Salzgitter weiter die Chance auf den direkten Klassenerhalt offen.

Voriger Artikel
Der Abstieg steht fest, Gamsen feiert trotzdem
Nächster Artikel
Klasse gesichert, aber SVG-Zukunft ungewiss

Erneut nicht zu stoppen: Die MTVerinnen (M. Melanie Steinmetz, r. Natalie Mann) setzten ihren guten Lauf fort.

Quelle: Michael Franke

Es ist so, als ob eine höhere Gewalt den Schwarz-Gelben nach dem Jahreswechsel das Licht angeknipst hätte. Die Gifhornerinnen haben nun zwölf Punkte auf dem Konto, jeden einzelnen holten sie im Jahr 2017. „Wir haben uns in der Hinrunde oft unter Wert verkauft. Jetzt versuchen wir, die Saison zu retten“, frohlockt Gifhorns Trainer Werner Metz. Seine Truppe ist auf dem besten Weg dahin. Mit dem Dreier in Salzgitter ist der direkte Abstieg nicht mehr möglich. Und es gibt sogar noch Chancen, die Relegation zu umgehen.

Am letzten Spieltag geht es nämlich zur GfL Hannover III, die punktgleich mit den Gifhornerinnen auf dem begehrten rettenden Ufer steht. Das Problem: „Hannover hat noch ein Spiel mehr als wir. Wenn die GfL in dieser Partie gegen das Schlusslicht Südharz drei Punkte holt, können wir aufgrund des schlechteren Satzkoeffizienten nicht mehr vorbeiziehen“, erläutert Metz. Gelingt es der GfL nicht, dann gibt es am 25. März den heißen Showdown.

Diesen hätten sich die Gifhornerinnen nach dem tollen Fight in Salzgitter auch redlich verdient. Trotz eines 11:20-Rückstands im ersten Satz kämpften sie sich zurück. „Das hat mächtig Rückenwind gegeben. Hut ab, wie sich die Mannschaft gefangen hat“, so Gifhorns Trainer. „Danach waren wir das konstantere Team und haben auch deshalb verdient gewonnen.“

MTV: Domeyer, Kemper, Frölich, Buchmann, Burghard, Boog, Steinmetz, Meyer, Mann, Koch.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.