Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
3:1! MTV erst zerfahren, dann mit Zauberpässen

Fußball-Landesliga 3:1! MTV erst zerfahren, dann mit Zauberpässen

Keine überragende erste Halbzeit gespielt, in der 50. Minute das 0:1 kassiert: Was andere Teams nervös machen würde, warf den MTV Gifhorn nicht aus der Bahn. Die Landesliga-Fußballer glichen gegen den BSC Acosta postwendend aus und setzten ihre Erfolgsserie durch ein 3:1 (0:0) fort.

Voriger Artikel
TSV: Pahl hat fast nichts zu meckern
Nächster Artikel
Eintracht in Rethen: FSV-Kicker sind große Braunschweig-Fans

Weiter nicht zu stoppen: Tobias Höfel (l.) und der MTV Gifhorn feierten gegen den BSC Acosta (r. Patrick Gilbert) trotz Rückstands den nächsten Erfolg.

Quelle: Photowerk (nin)

Nach dem Rückschlag durch Philip Speckas Freistoß in den Winkel sorgte René Rieger per abgefälschtem Schuss fürs 1:1 und legte die weiteren Tore mit auf. Vor dem 2:1 fand seine Kopfballablage Adrian Zeqiri, der mit einem Außenrist-Zauberpass auf den Torschützen Kim Kemnitz querlegte. „Das war was fürs Auge“, lobte Gifhorns Co-Trainer Holger Ringe. „Und das schnelle 1:1 davor kam auch wie gerufen.“

Keine überragende erste Halbzeit gespielt, in der 50. Minute das 0:1 kassiert: Was andere Teams nervös machen würde, warf den MTV Gifhorn nicht aus der Bahn. Die Landesliga-Fußballer glichen gegen den BSC Acosta postwendend aus und setzten ihre Erfolgsserie durch ein 3:1 (0:0) fort.

Zur Bildergalerie

Denn zunächst hatten die Gäste viel Gegenwehr geleistet. „Die erste Halbzeit war sehr zerfahren. Der BSC stand tief und war gut im Spiel“, so Ringe. Nach der Pause stellte der MTV auf ein 4-4-2 um, machte früh Druck und profitierte erneut von seiner guten Kondition. „Die Tore waren super herausgespielt, es war wieder eine absolute Mannschaftsleistung“, so der Co-Trainer. Hendrik Hildebrandt, Ahmet Fazliu und Mathes Hashagen, der erstmals in der Liga fehlte, fielen zwar krank aus. Aber, so Ringe: „Wir haben gezeigt, dass wir den einen oder anderen ersetzen können. Ich bin stolz auf die Jungs.“

Ebenfalls positiv: Lukas Grega bekam für seine Rote Karte beim TSV Hillerse nur ein Spiel Sperre.

MTV: Krauskopf - Marchese, Höfel, Schrader, Gümüs - Weisbek - Kemnitz, Rieger, Bagci (90. Kröhl), N. Osumek (89. V. Osumek) - Zeqiri (83. Mainz).
Tore: 0:1 (50.) Specka, 1:1 (54.) Rieger, 2:1 (68.) Kemnitz, 3:1 (74.) Bagci.
Gelb-Rot: Lehmann (BSC/90.+3).

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.