Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
3:0! MTV Gifhorn knackt Vorsfeldes Abwehrbollwerk

Fußball-Landesliga 3:0! MTV Gifhorn knackt Vorsfeldes Abwehrbollwerk

Es wurde nicht so deutlich wie beim 1:6 in der Vorsaison, doch für den SSV Vorsfelde gab‘s in der Fußball-Landesliga beim MTV Gifhorn erneut nichts zu holen. Der MTV gewann mit 3:0 (1:0) und ließ seinen Gästen keine Chance.

Voriger Artikel
Wieder ein Doppel-Osumek: "Es ist schon unheimlich"
Nächster Artikel
BV Gifhorn: Erst packende Doppel, dann eine 0:6-Packung

Das Bollwerk hielt nicht: Vorsfelde (am Ball David Hilsberg) unterlag dem MTV (l. Ugur Bagci, r. Michael Mainz).

Quelle: Photowerk (sp)

Letzteres ist fast wörtlich zu nehmen, denn die Vorsfelder legten ihr Augenmerk zunächst darauf, hinten dicht zu machen - die Angriffsbemühungen waren dagegen dürftig. Der MTV hatte mehr Spielanteile, das Abwehrbollwerk des SSV ließ allerdings lange keine Chancen zu - bis David Hilsberg kurz vor der Pause einen Freistoß von Niklaas Osumek unhaltbar zum 0:1 ins eigene Tor abfälschte.

Vorsfelde stellte zwar um und hatte nach dem Seitenwechsel offensiv eine gute Phase, doch nach Querpass von René Rieger zog Osumek den Gästen mit seinem zweiten Treffer den Zahn. Kim Kemnitz sorgte gleich danach noch für das 3:0, als die Vorsfelder den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekamen - und der MTV verpasste sogar noch weitere Treffer. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten beherrscht, Vorsfelde hatte nicht eine Torchance“, sagte Gifhorns Co-Trainer Holger Ringe. „Wer nicht da war, hat etwas verpasst. Das war wirklich ein toller Sonntag.“

Es wurde nicht so deutlich wie beim 1:6 in der Vorsaison, doch für den SSV Vorsfelde gab‘s in der Fußball-Landesliga beim MTV Gifhorn erneut nichts zu holen. Die Gastgeber gewannen mit 3:0 (1:0) und ließen ihren Gästen keine Chance.

Zur Bildergalerie

Für die Gäste galt das nicht - trotz des besonderen Augenmerks auf die Defensive hielt diese nicht. „Wir schaffen es einfach nicht, mal 45, 60 Minuten ohne Gegentor zu überstehen“, ärgerte sich Vorsfeldes Coach Volker Steding.

MTV: Krauskopf - Kemnitz, Marchese, Schrader, Hashagen (83. V. Osumek) - Rieger, Weisbek, Bagci, N. Osumek (76. Gümüs) - Mainz (78. Grega), Zeqiri.

SSV: Logdeser - Teichmann (69. Lumpe), Bischoff, Berschet, Flettner - Reimann (46. Basi), Weiß, Hilsberg - Kirchhoff, Bewernick - Klein (81. Fuchs).

Tore: 1:0 (38.) N. Osumek, 2:0 (64.) N. Osumek, 3:0 (67.) Kemnitz.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wieder ein Doppel-Osumek: "Es ist schon unheimlich"

3:0 gegen den SSV Vorsfelde, 29 Punkte nach der Hinrunde und ein treffsicherer Torjäger - beim Fußball-Landesligisten MTV Gifhorn passte alles.

mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.