Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn 2:3 und 1:3! MTV Gifhorn muss weiter zittern
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn 2:3 und 1:3! MTV Gifhorn muss weiter zittern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 26.02.2018
Bangen um den Klassenerhalt: Gifhorns Volleyballerinnen (h. M. Miriam Meyer) verloren ihre beiden Heimspiele. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn müssen weiter um den Klassenerhalt in der Verbandsliga bangen. Die Mannschaft von Trainer Werner Metz verlor ihre beiden Heimspiele gegen den TSV Giesen Grizzlys (2:3) und VT Südharz (1:3).

MTV Gifhorn – TSV Giesen Grizzlys 2:3 (13:25, 25:18, 25:15, 21:25, 9:15). Die Rollen waren klar verteilt, Top-Team Giesen gastierte beim Drittletzten MTV. Doch so klar, wie es auf dem Papier aussah, war es gar nicht. Nach einem schwächeren Start nahmen die Gifhornerinnen den (Abstiegs-)Kampf spätestens ab dem zweiten Satz an. „Wir haben gut gespielt und den Giesenerinnen das Leben schwergemacht“, konstatierte MTV-Trainer Werner Metz. Immerhin sprang durch die knappe Tie-Break-Niederlage ein Zähler heraus. Metz: „Dieser Punkt kann für uns im Abstiegskampf noch Gold wert sein.“

MTV Gifhorn – VT Südharz 1:3 (25:20, 18:25, 24:26, 16:25). Konträr lief die zweite Begegnung. Dieses Mal fanden die Schwarz-Gelben gut ins Spiel, mussten sich dann aber den starken Harzerinnen beugen. Einzig im dritten Abschnitt konnte der MTV an einem weiteren Satzgewinn schnuppern. „Doch hinten heraus hat leider auch die Kraft gefehlt“, monierte Metz. Somit bleibt sein Team weiter in akuter Abstiegsgefahr. Einen Spieltag vor Saisonende rangiert der MTV auf dem Relegationsplatz sieben – nur einen Punkt vor der VSG Stederdorf/Wipshausen, die auf dem ersten Abstiegsplatz steht. Am letzten Spieltag (17. März) hat der MTV (beim Dritten VfL Wolfsburg) allerdings die vergleichsweise schwerere Aufgabe als die Stederdorferinnen, die beim bereits abgestiegenen Letzten VfL Westercelle gastieren. Metz bleibt aber ruhig: „Wir haben alles noch in der eigenen Hand. Und die jüngsten Leistungen machen Mut, dass wir es noch packen!“

MTV: Boog, Meyer, Kettner, Frölich, Koch, Buchmann, Mann, Steinmüller.

Von Pascal Mäkelburg

Der Aufstieg ist perfekt – und was kommt jetzt? Nach dem Sprung in die Regionalliga ändert sich für die Volleyballer des MTV Gifhorn so einiges.

26.02.2018

Beim Judo-Grand-Slam in Düsseldorf lief es nicht gut für die beiden heimischen Spitzen-Aktiven André Breitbarth und Giovanna Scoccimarro.

25.02.2018

So hoch hat der MTV noch nie Volleyball gespielt: Nach starken 3:0-Siegen gegen Hannover und Northeim haben die Gifhorner den Aufstieg in die Regionalliga geschafft.

25.02.2018
Anzeige