Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Zugang Scofield gleich mit Top-Tor
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Zugang Scofield gleich mit Top-Tor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.02.2015
Tor bei der Heimpremiere: EHC-Stürmer Tyler Scofield. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

„Er hat uns geholfen“, lobte Kapitän Haskins. Die Haupttrainingseinheit bislang für Scofield waren 20 Minuten Vorstellung des Spielsystems vor der Partie in München. Er sagt: „Es ist mir nicht fremd, in Klagenfurt haben wir ähnlich gespielt.“

Dort war er bis vergangene Saison unter Vertrag gewesen. Haskins glücklich: „Wir sind geduldig geblieben, haben 60 Minuten konstant gespielt.“ Wobei der Plan zum zweiten Drittel verändert war. Wolfsburg war ab dem Zeitpunkt stärker. Coach Pavel Gross: „Ob es an den kleinen Änderungen lag, weiß man nicht.“

Zur Galerie
Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg hat sich im Kampf um die Play-Off-Plätze zurückgemeldet, geht nach dem 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) im Heimspiel gegen Berlin als Achter in die Länderspielpause.

Wichtiger, so Gross: „Unsere Big Guys haben getroffen.“ Haskins sowie Matt Dzieduszycki zweimal. Wie sehr den Torjäger das nach acht Partien ohne Treffer befreite? Beim 3:2 sprang als er vor Freude ins Plexiglas! Drei Tore bei Fünf gegen Fünf und durch Top-Spieler – das gab es lange nicht. Gross: „Machen sie Tore, fällt das Ergebnis eben anders aus.“ Zwölf Spiele lang hatte Wolfsburg nie mehr als drei Treffer erzielt.

rau

„Wir haben es wieder mal nicht geschafft, mehr als ein Tor zu schießen“, brachte EHC-Coach Pavel Gross gestern Wolfsburgs neues Problem auf den Punkt. So gewinnt man selten. Nach durchschnittlich nur einem Punkt pro Spiel aus den vergangenen 14 Partien ist der EHC auf der Rutsche, auf Platz neun angekommen und hat nur noch ein kleines Polster auf den ersten Nicht-Play-Off-Rang.

02.02.2015

Hinten dicht, doch vorn fast nichts! Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg hält seine Spiele neuerdings extrem knapp, punktet aber zu selten. Beim EHC München gab es gestern eine 1:2-(0:0, 1:1, 0:1)-Niederlage. Es war die knappste von allerdings vier Pleiten gegen den Tabellenzweiten. Tim Hambly traf vor 3510 Zuschauern für die Gäste.

30.01.2015

Er hat wahrscheinlich einen mächtigen Jet-Lag, aber, da legte sich Wolfsburgs Trainer Pavel Gross gestern für das heutige Eishockey-Erstliga-Spiel in München fest: „Tyler Scofield wird spielen, wir werfen ihn in eine Reihe rein.“ Nach fast 20 Stunden Reise war Scofield mittags mit Gattin Andrea und Söhnchen Bruxly eingetroffen.

29.01.2015
Anzeige