Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Vorfreude auf die Eisbären-Superstars

Eishockey Vorfreude auf die Eisbären-Superstars

So wie es aussieht, hat sich endlich mal kein Spieler von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg verletzt. Das heißt: Im nächsten Spiel (erst am Sonntag, 14.30 Uhr) kann Wolfsburg vielleicht top-besetzt aufspielen. Was gut wäre: Denn Gast Eisbären Berlin hat den Zugang zweier Superstars bestätigt.

Voriger Artikel
1:2-Pleite bei Iserlohn Roosters
Nächster Artikel
Starker EHC vergeigt 3:0 und beendet den Heimfluch doch

EHC-Jubel: Adrian Grygiel (l.) bereitete gestern Wolfsburgs 1:0 (r. Torschütze Patrick Pohl) vor – und freut sich auf NHL-Stars.

Claude Giroux (drittbester NHL-Skorer der vergangenen Saison und Cover-Model der beliebten Eishockey-Simulation NHL 13) sowie Daniel Briere von den Philadelphia Flyers sollen am Dienstag einfliegen. EHC-Angreifer Adrian Grygiel, der gestern das 1:0 gegen Nürnberg vorbereitete: „Das ist eine Sensation, zwei absolute NHL-Stars - das macht es für uns allerdings etwas schwerer.“

Vielleicht kann dann aber der EHC wieder auf ein wichtiges Duo zurückgreifen. Center Tyler Haskins macht gute Fortschritte nach seiner Gehirnerschütterung. Und Flügelstürmer Christoph Höhenleitner, der am Freitag in Iserlohn in eine Augenklinik musste (WAZ berichtete exklusiv) und gestern aussetzte, hat wahrscheinlich Glück im Unglück gehabt. Manager Charly Fliegauf: „Er wird weiter untersucht, aber so wie es aussieht, hat er nichts Schlimmes davongetragen.“ Nicht so gut sieht es bei Simon Danner aus. Der ist nach seiner Gehirnerschütterung noch nicht belastbar.

rau

Wolfsburgs Eishockey-Erstligist schickte 1600 Fans durch ein Wechselbad der Gefühle, vergeigte einen scheinbar sicheren glatten Sieg. Am Ende wurden es nach Verlängerung beim 4:3 (1:0, 2:0, 0:3) gegen die Nürnberg Ice Tigers aber immerhin zwei Zähler. Und: Der EHC spielte wieder richtig Eishockey und beendete seine Rekord-Durststrecke von fünf DEL-Heimniederlagen in Serie. Patrick Pohl, Niko Dimitrakos, Kai Hospelt und Norm Milley trafen.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.