Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Trotz 3:0-Führung: EHC verliert Spiel 1
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Trotz 3:0-Führung: EHC verliert Spiel 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 27.03.2015
Es ging nicht gut zu Ende: Jon Rheault trifft für die Adler in der Verlängerung - nach Videobeweis wird der Treffer gegeben. Quelle: P-I-X.org
Anzeige

Christoph Höhenleitner (2), Marco Rosa und Norm Milley hatten vor 13.600 Zuschauern für Wolfsburg getroffen. Morgen (14.30 Uhr) steigt in Wolfsburg das nächste Duell.

Im ausverkauften Haus staunte man nicht schlecht. Mannheim hatte Probleme, ins Spiel zu finden. Wolfsburg unterband wie schon in seiner Serie gegen München den Aufbau durch läuferischen Einsatz und Geschick. Zwar traf Sinan Akdag den Pfosten, doch die Chance hatte sich eher zufällig aufgetan. Die klareren Gelegenheiten hatten die Gäste. Sebastian Furchner ließ eine aus, dann versuchte es Rosa aus dem Handgelenk, überraschte Nationalkeeper Dennis Endras. Es kam noch besser: Fehplass des Ex-EHC-Kapitäns Kai Hospelt, Höhenleitner und Tyson Mulock im Konter unterwegs, Urgestein Höhenleitner zog ab - 2:0. Ein Abpraller von Endras, Milley staubte ab - 3:0.

Doch langsam wurde Mannheim wach. Im Powerplay fiel das 1:3. Die Gastgeber drängten, trafen im nächsten Powerplay aber nicht, direkt danach nutzte Höhenleitner ein Missverständnis zum 4:1.

Hätte Matt Dzieduszycki (38.) beim Alleingang nicht verzogen, die Adler wären am Boden gewesen. So flatterten sie noch, verkürzten auf 2:4. Wenig später hoben sie ab. Endras hatte Platz für Youri Ziffzer gemacht, gegen Vincenz Mayer (48.) parierte er gut, dann packte Mannheim zu. Binnen 19 Sekunden machte der Favorit aus dem 2:4 ein 4:4. Zweimal hatten Gewaltschüsse von Sinan Akdag Folgen gehabt.

Wolfsburg konnte sich bis zum Ende der regulären Spielzeit kaum noch befreien, zollte dem hohen Tempo, mit dem man Mannheim gequält hatte, Tribut, rettete sich in die Verlängerung. Mannheim hatte weiter mehr vom Spiel, markierte das entscheidende Tor.

rau/cr

Beide Teams sind bereit, für beide spielt 2013 keine Rolle, als Wolfsburg Favorit Mannheim kippte. So viel zu den Floskeln. Ab heute zählt auf dem Eis. Halbfinale der DEL: Adler Mannheim gegen EHC Wolfsburg, Erster gegen Siebter, Favorit gegen Außenseiter. „Egal!“, sagt Wolfsburgs Ex-Trainer Toni Krinner. „Der EHC hat eine Chance aufs Finale!“

26.03.2015

Sie sind beste Freunde, sie spielten zehn Jahre gemeinsam, vor zwei Jahren trennten sich die Wege, jetzt treffen sie erstmals in Play-Offs aufeinander: Wolfsburgs Sebastian Furchner und Mannheims Kai Hospelt. Der Adler-Nationalstürmer verrät im Interview mit WAZ-Sportredakteur Jürgen Braun, was in diesen Tagen tabu ist und warum ihn Wolfsburg nicht überrascht hat.

29.03.2015

Das Halbfinale naht - und das Herz des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg ist komplett. Alle Routiniers sind dabei. Viel Erfahrung und Klasse kehren ins Aufgebot zurück. Robbie Bina und Norm Milley stehen bereit für den Halbfinal-Start morgen in Mannheim (19.30 Uhr).

25.03.2015
Anzeige