Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Pavel gegen Pelle: Jetzt gibt es das Beste-Freunde-Duell

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Pavel gegen Pelle: Jetzt gibt es das Beste-Freunde-Duell

In Wolfsburg war der eine dann Eishockey-Chef-Coach, der andere sechs Jahre sein Assistenz-Trainer. Beste Freunde waren sie schon längst: Pavel Gross und Mike Pellegrims. Pellegrims verließ die Grizzlys, wurde 2016 selbst Chef. In Österreich in Klagenfurt.

Voriger Artikel
Grizzly Aubin: Wo ist die Grenze?“
Nächster Artikel
Überaschungen im Duell mit Pelle? „Bestimmt nicht“

Beste Freunde, erstmals Gegner: Pavel Gross und Mike Pellegrims feierten auf der Trainerbank (hier in Wolfsburg) und als Spieler (r. für Mannheim) Erfolge. Am Freitag geht es gegeneinander.

Quelle: imago 03498256

Wolfsburg. Seit dieser Saison ist Pellegrims bei der Düsseldorfer EG Trainer. Und verrät: „Es ist, wenn man von einem Benefiz-Spiel absieht, das erste Mal, dass ich Pavel als Gegner gegenüberstehe. Das ist schon seltsam.“

Den Fakt als solchen will er vor dem Spiel der DEG in Wolfsburg am Freitag (19.30 Uhr) nicht zu hoch hängen. Pellegrims: „Das Spiel heißt nicht Pellegrims gegen Gross. Die DEG spielt bei den Grizzlys, wobei auf der Bank der Grizzlys mein bester Freund steht.“

Mit Mannheim, wo sich der Super-Mittelstürmer Gross und der Offensivverteidiger Pellegrims kennenlernten, wurden sie dreimal Meister, danach spielten beide für die Berlin Capitals, Gross beendete seine Spieler-Karierre dort, Pellegrims spielte weiter. Unter anderem in Düsseldorf. Nun ist er wieder in Düsseldorf, krempelte dort einiges um, lud etwa zum gemeinschaftlichen Sommertraining. „Veränderungen tun manchmal weh“, sagt er.

Für Düsseldorf gab es zuletzt in der DEL zwei Punkte gegen Mannheim, die DEG steht drei Punkte vor Wolfsburg. Pelle hofft, dass es bei einem Vorsprung bleibt. Logisch. „Beim Spiel sind Pavel und ich Gegner. Aber nur dann. Natürlich habe ich ihn noch angerufen, zum Sieg gegen München gratuliert. Wenn wir meinen, dass wir miteinander reden möchten, tun wird das. Auch noch kurz bevor wir gegeneinander spielen. Oft reden wir über die Familie und Privates und gar nicht so viel über Eishockey.“

Er freue sich, nach Wolfsburg zu kommen, „wir haben gern in Wolfsburg gelebt, es waren schöne Jahre.“ Das Spiel werde sicher speziell. Gegen manchen Wolfsburger, wie Sebastian Furchner, hat er sogar noch gespielt.

Wolfsburg ist im Wesentlichen seit Jahren zusammen. Die Grizzlys kennt Pellegrims fast besser als seine DEG. Sein neuformiertes Team müsse noch zusammenwachsen, „das geht nur über Arbeit und Disziplin“, benutzt er ähnliche Vokabeln wie Gross. Die beiden haben sich immer blind verstanden, auf einer Wellenlänge gefunkt. Sie werden sich kaum überraschen können. Wolfsburg wartet noch auf den ersten Dreier, Pellegrims ahnt, dass es für die DEG schwer wird an seiner alten Wirkungsstätte. „Wolfsburg fehlen ein paar Verletzte, aber wenn ich ihr Spiel in Berlin sehe, das sie eigentlich gewinnen müssen, und den Sieg gegen München, dann ist das immer noch eine gute Mannschaft.“

Von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.