Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Pavel Gross: Was dem Coach des Schlusslichts jetzt Hoffnung macht
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Pavel Gross: Was dem Coach des Schlusslichts jetzt Hoffnung macht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 06.11.2012
Hart arbeiten und den Plan einhalten: So wie beim sensationellen 4:2-Sieg in Köln will EHC-Coach Pavel Gross sein Team nach der Pause öfter sehen. Und er hat viel Hoffnung. Quelle: Digitalfoto Matthias
Anzeige

...den Verlauf bis zur Pause: „Da war nichts gut.“

...das größte Problem neben der Personalsituation: „Wir müssen dahin kommen, dass wir immer das Gleiche machen, über zwei, drei Spiele und in jedem Spiel arbeiten. Der Sieg in Köln hat gezeigt, dass das auch mit kleinem Kader geht. Ich bin überzeugt, wir haben noch mehr Potenzial, als wir bisher gezeigt haben.“

...die Rekonvaleszenten, Tyler Haskins und Matt Dzieduszycki, von denen Dzieduszycki nächste Woche auf das Comeback hoffen darf: „Diese Jungs machen Hoffnung. Sie stehen ja nicht nur für Tore, sie sind Persönlichkeiten, geben uns Identität.“

...Adrian Grygiel und Martin Walter, die nach ihren Verletzungen kurz auftauchten, aber in Köln keine Rolle spielten: „Bei Walter gab es einen Rückschritt, er arbeitet individuell, aber erst einmal vier Tage ohne Schläger. Grygiel war nach seinem Muskelfaserriss noch nicht so, wie es sein sollte.“

...Verstärkung: „In der Abwehr würden wir uns gern verstärken, aber es muss Sinn machen.“

...seine Zukunft, sein Vertrag läuft aus: „Das interessiert mich jetzt nicht. Mike Pellegrims und ich konzentrieren uns auf die Arbeit mit der Mannschaft. Für mich kann ich sagen: Die Situation ist eine Riesen-Herausforderung, aber sie reizt mich.“

...die Länderspiel-Abstellungen: „Ich wünsche mir jeden Morgen, dass die Jungs gesund bleiben. In unserer Situation sind vier Abstellungen für den Deutschland-Cup nicht günstig.“

rau

Da kriegte der Gastgeber die übelste Heimklatsche seiner DEL-Zeit - dann passierte am Freitag so Ungewöhnliches in der Wolfsburger Eis-Arena, dass selbst ein NHL-Superstar extra aus der Kabine kam. Und sich Sebastian Furchner, Routinier des geschlagenen EHC Wolfsburg, "beeindruckt" zeigte.

05.11.2012

Mit einem Sieg in die Länderspielpause, das war wichtig für Wolfsburgs Eishockey-Erstligisten. Trotz des 4:2 in Köln klebt der EHC noch am Tabellenende. Doch in der Pause sollen Weichen gestellt werden für ein Comeback des Teams, das so schlecht wie noch nie in die DEL gestartet war. Selbst ein NHL-Neuzugang ist noch nicht vom Tisch.

08.11.2012

Wieder mal ein Lebenszeichen vom EHC Wolfsburg - und ein kräftiges! Das Schlusslicht des Eishockey-Oberhauses überrumpelte die Kölner Haie in deren Halle, gewann mit 4:2 (0:0, 2:1, 2:1) beim Spitzenreiter. Aleksander Polaczek, Kai Hospelt, Christoph Höhenleitner und Greg Moore trafen vor 11.300 Fans.

04.11.2012
Anzeige