Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Hospelt schießt EHC aus dem Loch
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Hospelt schießt EHC aus dem Loch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:03 28.09.2012
Hier jubeln sie den Sieglos-Frust weg: Benedikt Schopper (v. l.), Kai Hospelt und Sebastian Furchner feierten gestern Abend im Derby bei den Hannover Scorpions im fünften Saisonspiel den ersten Sieg.
Anzeige

Das erste Drittel hatte nur ein Gutes: Der EHC lag nicht mit zwei oder drei Toren hinten. Aufbau gelang praktisch gar nicht, Hannover setzte sich oft lange in Wolfsburgs Abwehrzone fest. Es hieß Daniar Dshunussow gegen die Scorpions. Und der Sieger war unter anderem gegen Andy Reiss, Gerrit Fauser, Morten Green und Sascha Goc immer Wolfsburgs Keeper. Sean Blanchard scheiterte kurz vor der ersten Sirene an Dimitri Pätzold. Der EHC-Verteidiger hatte sich mal mit nach vorn gewagt.

Als ob das ein Signal gewesen wäre – im zweiten Drittel kippte das Spiel. Wolfsburg  setzte sich immer öfter vor dem Scorpions-Kasten fest.

Dort ging es meist schnörkellos zur Sache. Scheibe vors Tor, nacharbeiten. Greg Moore, Robbie Bina und Tyler Haskins hatten dabei kein Glück. Als sich aber Ex-EHC-Star Ivan Ciernik bei Hannoveraner Unterzahl eine dumme Strafe eingehandelt hatte, war‘s soweit. Hatte der EHC im Powerplay zuletzt nichts gerissen, jetzt schnackelte es. Brocklehurst jagte den Puck an Pätzold vorbei, rund 300 mitgereiste Fans aus Wolfsburg kamen in Feierlaune. 

Es wurde packend. Im Schlussabschnitt kam Hannover zu doppelter Überzahl, als Sebastian Furchner und Ex-Scorpion Matt Dzieduszycki auf die Strafbank wanderten. Martin Hlinka glich aus. Doch beim EHC blieben die Köpfe oben. In Unterzahl schlug Hospelt nach Traumvorlage von Furchner nur 24 Sekunden später zurück. Der EHC feierte, Dshunussow musste und durfte vorm begeisterten eigenen Anhang die Rolle machen.

rau/jsc

Anzeige