Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Grizzlys gegen Berlin: „Wir müssen unter die Haut gehen“

Eishockey Grizzlys gegen Berlin: „Wir müssen unter die Haut gehen“

Am Sonntag (14 Uhr) hat Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg die Eisbären Berlin zu Gast. Nach der 2:4-Niederlage gegen Meister München am Donnerstag muss gegen die Hauptstädter ein echtes „Grizzlys-Spiel“ her – sonst droht ein erneutes Null-Punkte-Wochenende.

Voriger Artikel
„Nicht hart genug“: Grizzlys unterliegen München 2:4
Nächster Artikel
7:4! Irrer Grizzlys-Sieg gegen Berlin

Sind die Wolfsburger am Sonntag wieder obenauf? Tyson Mulock (o.) und die Grizzlys erwarten die Eisbären Berlin.

Quelle: imago/GEPA pictures

Wolfsburg. Es ist mehr Aggressivität gefragt. Gegen München sah Wolfsburgs Spiel über weite Strecken ordentlich aus, trotzdem war Trainer Pavel Gross nach dem Spiel merklich angefressen: „Insgesamt hat es okay ausgeschaut, aber das ist nicht gut genug. Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren, vor allem vor dem Tor. Das ist nicht Wolfsburger Eishockey.“ Besonders mit seinem Stürmern geht der Coach hart ins Gericht: „Um Spiele zu gewinnen, brauchen wir zwölf Stürmer, die sich an das Teamkonzept halten und nicht immer die gleichen Fehler mit der Scheibe machen. Ich erwarte mehr Verantwortung!“

Damit am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Berlin nicht die nächste Pleite folgt, fordert Gross, dass sich sein Team auf die eigenen Stärken besinnt: „Wir müssen Teams, die hierherkommen, herausfordern. Wir müssen unter die Haut gehen und ihnen das Leben schwer machen. Wenn wir denken, dass wir eine spielerische Mannschaft sind und zocken können, werden wir nichts gewinnen!“

Das weiß auch Stürmer Tyson Mulock, der selbst sechs Saisons in Berlin spielte, bevor er ein Grizzly wurde: „Wir brauchen gegen Berlin eine bessere Leistung. Wir müssen bei unserem Plan bleiben und die Scheibe tief ins Drittel spielen.“ Ziehen die Grizzlys wieder geschlossen an einem Strang, dürfte es ein spannendes, hochklassiges Spitzenspiel werden. Mulock geht sogar einen Schritt weiter: „Ich glaube an jeden von uns in der Kabine. Wenn wir unser Spiel spielen, gibt es nicht viele, die uns schlagen können.“

Von Jakob Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.