Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Grizzlys bezwingen Düsseldorfer EG mit 4:1

Eishockey – DEL: Wolfsburg wieder Dritter Grizzlys bezwingen Düsseldorfer EG mit 4:1

Mini-Aufgebot, große Leistung! Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg bezwang am Mittwoch vor 3500 Zuschauern die Düsseldorfer EG mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0). Brent Aubin (2), Tyler Haskins und Jeremy Dehner trafen für den neuen Tabellendritten.

Voriger Artikel
Für die Grizzlys kann‘s eng werden
Nächster Artikel
Heim-Knaller: Helfen die Grizzlys-Fans wieder?

Die Wende mit Hechtsprung: Tyler Haskins (r.) springt über Düsseldorfs Torwart, nachdem er die Scheibe ins Tor gestochert hat. Sebastian Furchner (l.) dreht schon zum Jubel ab. Es war Wolfsburgs 1:1 beim späteren hochverdienten 4:1 gegen die Düsseldorfer EG vor 3500 zufriedenen Fans.

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg. Mit einem kleinen Kader gegen ein vollbesetztes Team – schwer, aber nie unlösbar. Und die Grizzlys wichen trotz Mini-Aufgebots keinen Zentimeter von ihrem Stil ab. Sie machten Druck, nagelten die DEG fast zwei Minuten in deren Verteidigungszone fest, Sebastian Furchner scheiterte an Mathias Niederberger, der den Schuss auf den Winkel irgendwie noch abwehrte.

Düsseldorf aber ging in Führung. Ärgerlich, denn Armin Wurm hatte die Scheibe hinter dem eigenen Tor herumspielen wollen, es wurde ein Billard-Abpraller zu noch nicht abgedrehten Gästen, die das zum 1:0 nutzten. Wolfsburg machte in der Folge einige haarsträubende Fehler in der Defensive, kam aber ungestraft davon. Wenn die Grizzlys jedoch den Aufbau hinbekamen, waren sie besser und gefährlicher. Gerrit Fauser, Mark Voakes und Tyson Mulock hatten gute Chancen. Der Ausgleich durch den unermüdlichen Haskins war hochverdient.

Im zweiten Drittel blieb Wolfsburg das gefährlichere Team, machte weniger Fehler und ging nach einem Traumpass von Dehner in Führung. Aubin nahm die butterweiche Steilvorlage auf, verwertete sie eiskalt zum 2:1. Björn Krupp vertändelte die Scheibe kurz vor der zweiten Pause vor dem eigenen Tor, Alexander Barta scheiterte aber an Grizzlys-Keeper Felix Brückmann.

Wolfsburg spielte es souverän, die DEG wirkte uninspiriert, ideenlos und ohne den letzten Biss. Zudem handelten sich die Gäste im Schlussdrittel etliche Strafen ein. Eine ganz dumme Idee! Eine Überzahl nutzte Aubin und vollstreckte per Direktschuss zum 3:1. Sein zwölftes Saisontor. Bei der nächsten Überzahlchance traf Dehner zum 4:1.

Matchwinner Aubin meinte: „Ein wichtiger Sieg, es war nicht leicht mit nur drei Reihen.“ Dehner, der wieder stark gespielt hatte, urteilte: „Wir haben gut gespielt, unser Spiel einfach gehalten, und wir sind als Einheit aufgetreten.“ Auch Coach Pavel Gross war hochzufrieden, meinte: „Düsseldorfs Führung fiel aus dem Nichts, aber wir haben nicht die Nerven verloren, unseren Plan eingehalten.“

von Jürgen Braun und Alexander Heldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.