Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Grizzlys Wolfsburg gewinnen bei den Kölner Haien

Ein 4:3 sichert den vierten Tabellenplatz Grizzlys Wolfsburg gewinnen bei den Kölner Haien

Den Grizzlys Wolfsburg ist mit einer starken Leistung ein versöhnlicher Jahresabschluss gelungen. Bei den Kölner Haien gewannen die Grizzlys am Samstag mit 4:3 (3:1, 1:2, 0:0) und sicherten ihren vierten Tabellenplatz wieder besser ab. Wolfsburgs Tore erzielten Tyler Haskins, Alexander Weiß, Mark Voakes und Marcel Ohmann.

Voriger Artikel
Grizzlys in Köln unter Druck
Nächster Artikel
Grizzlys: Fliegauf fordert Killerinstinkt
Quelle: imago

Köln. Wer eine abwartend geführte Partie erwartet hatte, sollte sich getäuscht sehen. Nach nur 26 Sekunden spielte Wolfsburg zum ersten Mal in Überzahl, drei Minuten später durften die Grizzlys es gleich nochmal versuchen. Das Team wollte die Dinge einfach halten – und tat das auch. Schuss von Gerrit Fauser, Haskins reagierte am schnellsten und bezwang Haie-Goalie Justin Peters durch die Hosenträger zur Wolfsburger Führung. Diese hielt dann aber nur kurz. Felix Schütz marschierte durch und ließ Jerry Kuhn im Wolfsburger Tor keine Chance. Die Grizzlys ließen sich davon aber nicht beeindrucken, sondern erzielten das nächste Tor – wieder mit spielerisch einfachen Mitteln. Ohmann schoss aufs Tor, mit harter Arbeit zwang Weiß die Scheibe unter Peters hindurch zur erneuten Gäste-Führung über die Linie. In den folgenden zwei Unterzahlsituationen lag Kölns Ausgleich in der Luft, aber kaum wieder komplett baute Voakes mit einem platzierten Schuss den Vorsprung aus. Zwei Zehntelsekunden vor der ersten Drittelpause schloss Ohmann im eigenen Torraum in letzter Not die Hand über dem Puck – ein Regelverstoß, der zurecht mit einem Penalty bestraft wurde. Uvira lief an, scheiterte mit seinem schwachen Versuch aber an Kuhn. Zu Beginn des zweiten Abschnitts durften beide Mannschaften erneut in Überzahl ran, wussten aber nicht zu überzeugen. Wieder kurz nach Ablauf der Kölner Strafe zimmerte dann Ohmann die Scheibe nach toller Vorarbeit von Björn Krupp zum 4:1 ins Tor – Köln wechselte den Torhüter, Ex-Grizzlys Daniar Dshunussow wanderte zwischen die Pfosten. Wolfsburg verlegte sich in der Folge aufs Verteidigen und machte das auch ordentlich, dann besorgte jedoch Schütz mit seinem zweiten Treffer das 2:4 aus Kölner Sicht – wenn auch erst nach strittigem Videobeweis. Dem Anschlusstreffer der Haie in Überzahl ging eine unnötige Strafe voraus – sie blieb nur vier Sekunden auf der Uhr, Blair Jones traf, mit nur noch einem Treffer Differenz ging es in die zweite Pause. „Wir müssen uns zusammenreißen und wieder unser Spiel spielen“, forderte Ohmann. Das taten die Grizzlys dann auch. Zwar hatten die Gastgeber durch Sebastian Uvira und Kai Hospelt noch gute Möglichkeiten, am Ende nahmen die Grizzlys aber verdient drei Punkte mit – auch weil Kuhn in letzter Sekunde einen Versuch von Justin Shugg noch aus dem Torraum wischte. „Es sind immer sehr brisante Duelle gegen Köln“, zeigte sich Weiß erleichtert über den wichtigen Auswärtserfolg, mit dem sein Team die richtige Antwort auf die zuletzt nicht ausreichenden Auftritte lieferte. „Wir waren zuletzt nicht zufrieden und wollten uns zum Jahresende verbessern. Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen!“

Von Jakob Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.