Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Grizzlys: Wo die Zwerge Riesen sind

Eishockey: Aubin und Furchner sind die kleinsten Torjäger der Liga Grizzlys: Wo die Zwerge Riesen sind

Riesig, diese Kleinen! Bei Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg sind die auffälligsten Spieler die kleinsten - das ist ungewöhnlich in einem harten Sport, in dem Gewicht und Reichweite Vorteile haben.

Voriger Artikel
Grizzlys: Vogl wird wohl gehen
Nächster Artikel
„Wenn wir zögern, verlieren wir“

Skoring-Riese: Wolfsburgs Brent Aubin (M.) verschwindet wegen seiner Größe auch schon mal in Jubeltrauben.

Quelle: Imago

Wolfsburg. Top-Torjäger Sebastian Furchner (21 Treffer, 15 Vorlagen) misst 1,75 Meter, Top-Skorer Brent Aubin (20 Tore, 17 Vorlagen, Platz 13 der Liga-Skorer) auch nicht mehr. Alle anderen unter den Top- 20-Torjägern der DEL sind länger. Zu Wolfsburgs riesigen Kleinen kommen zwei momentan verletzte Abwehrspieler, die 1,75 Meter messen: Jeremy Dehner, elftbester Skorer unter den Liga-Verteidigern, und Robbie Bina, der im Powerplay gern in Stürmerpositionen fährt (sechs Tore) und in der Defensive Schüsse blockt wie nur wenige. Letzteres erfordert „Eier“, wie Coach Pavel Gross betont - Mut. Aubin sagt mit einem Schmunzeln: „Wir kleineren Spieler müssen ein großes Herz haben.“ Furchner meint: „Das würde ich auch als erstes sagen. Ich wäre gern ein wenig größer. Aber man muss etwas aus dem machen, was man hat.“ Kleine Grizzlys machen viel draus.

Manager Charly Fliegauf weiß: „Wenn sich ein kleinerer Spieler auf diesem Niveau durchsetzt, dann hat er Qualitäten, die größere Akteure so nicht mitbringen.“ Bei den Grizzlys ist die Mischung obendrein speziell. Da gibt es zwei Shooter, Spieler, die gern und häufig schießen: Furchner und Aubin. Dennoch unterscheiden sie sich. Fliegauf: „Aubi macht eher einen Schlagschuss, Furchi einen Handgelenkschuss.“ Furchner ist schneller, wirkt wuseliger. Der Schuss kommt aber bei beiden relativ präzise. Und schnell - so fix können Große nicht feuern.

Dehner wiederum ist für einen Verteidiger extrem wendig, läuferisch geschickt und hat ein ungeheuer gutes Auge. Mit hartem Schuss fällt er nicht auf. Eher mit genauem - oder mit gutem Pass. Sein Credo: „Wenn du klein bist, musst du eben schneller sein als die anderen.“ Furchner sagt über ihn: „Er ist ein Klasse-Verteidiger, sensationell, wie er das Spiel liest.“

Erst das Zusammenspiel allerdings, das betonen die Stürmer, führe zu Toren. Aubin hat mit Christoph Höhenleitner einen raketenschnellen Außen auf der anderen Seite und mit Mark Voakes einen genialen Vorbereiter auf der Centerposition. Furchner spielt mit dem pucksicheren Tyler Haskins seit Jahren in einer Formation. Seit 2010 sind sie gemeinsam Grizzlys. Furchner: „Da weiß man blind, was der andere macht, was als nächstes kommt.“ Oft Tore.

von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.