Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Grizzlys: Topspieler treffen wieder

Eishockey: Mittwoch Spiel in Düsseldorf Grizzlys: Topspieler treffen wieder

4:0 in Iserlohn, 3:0 gegen Krefeld - die Grizzlys sind nach diesem Wochenende zurück in der Erfolgsspur! Mit drei Siegen am Stück (zuvor hatte es ein 1:0 in Bremerhaven gegeben) schob sich der Eishockey-Erstligist am Sonntag auf den dritten Tabellenplatz vor, seit über drei Spielen steht hinten die Null. Die Defensive überragt - und die Topspieler treffen wieder!

Voriger Artikel
Grizzlys siegen mühelos 3:0 gegen Krefeld
Nächster Artikel
NHL-Star Tyler Kennedy auf dem Grizzlys-Zettel

Vier Treffer (ab links oben im Uhrzeigersinn): Aubin (M.) jubelte gegen Krefeld - Haskins (r.) traf in zwei Spielen - Voakes war in Iserlohn erfolgreich - auch Dehner (l.) erzielte in Iserlohn ein Tor.

Quelle: imago (3) / cp24 (1)

Wolfsburg. Seitdem Danny Richmond von den Adlern Mannheim Wolfsburgs Goalie Felix Brückmann bei der 0:1-Heimniederlage mit einem Verlegenheitsschuss von der blauen Linie überwand, ist das Tor der „Katze“ wie vernagelt. Als es überhaupt nicht lief und unter anderem 0:3 in Augsburg verloren wurde, hatte Trainer Pavel Gross sein Team aufgefordert, sich wieder auf die Grundlagen zu konzentrieren: eine starke Defensivleistung von allen, die sich automatisch in viele Torchancen umwandelt.

Bei den drei Zu-Null-Siegen in Folge, aber auch schon zuvor gegen Mannheim setzte die Mannschaft das weitestgehend perfekt um. Zeigten sich zuletzt noch Spieler wie Christoph Höhenleitner (Doppelpack gegen Straubing) für die Wolfsburger Treffer verantwortlich, sind es jetzt wieder die „Big Guys“, die erwarteten Top-Skorer in Wolfsburgs Angriffsspiel, die für die Tore sorgen.

Tyler Haskins traf am Wochenende in beiden Spielen, zuvor hatte er elf Partien lang auf eine Bude gewartet, Jeremy Dehner (Torschütze in Iserlohn) gar 17. Auch von Brent Aubin (zwei Tore in elf Spielen), der gegen Krefeld erfolgreich war, und Mark Voakes (eins in den vergangenen 13), der nun in Iserlohn traf, wurde mehr erwartet, als sie zuletzt an zählbaren Statistiken aufs Eis brachten. Gross freut sich für seine Leistungsträger: „Die Treffer sind wichtig gewesen und natürlich gut für das Selbstbewusstsein. Die Jungs haben läuferisch einfach wieder einen Schritt mehr gemacht.“

Zugleich nimmt er sein Team vorm Mittwochsspiel in Düsseldorf (19.30 Uhr) wieder in die Pflicht: „Es ist zwar keine Garantie, aber man wird für Fleiß und harte Arbeit meistens belohnt.“

von Jakob Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.