Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Grizzlys: Brückmann hakt Seuchenjahr ab
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Grizzlys: Brückmann hakt Seuchenjahr ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 13.06.2018
Blick nach vorn: Grizzlys-Goalie Felix Brückmann will wieder angreifen, hat die vergangene Saison abgehakt. Quelle: City-Press GbR
Anzeige
Wolfsburg

Nach einem bärenstarken Jahr 2016/17 lief es in der abgelaufenen Saison nicht rund für den 27-Jährigen, der den Starter-Job an seinen Torhüter-Kollegen Jerry Kuhn verlor. „Während der Saison ist es schwierig, sich aus dem Sumpf zu schaufeln“, sagt der Goalie. „Danach hatte ich aber gute Gespräche mit Manager Charly Fliegauf.“ Dabei wurde deutlich: „Es ist besser, den Blick nach vorn zu richten und einen Haken an die Sache zu machen.“

Dabei versuchte Brückmann stets das Positive aus der Situation zu ziehen. „Nach der Saison habe ich mir drei Wochen freigenommen. Die Pause war sehr gut, mit meiner Freundin war ich ein paar Tage an der Ostsee, habe außerdem zweimal knapp eine Woche in der Heimat in Freiburg verbracht.“ Seither ist der Schlussmann wieder im Training – das frühe Play-Off-Aus der Grizzlys ist für ihn dabei sogar hilfreich: „Dass unsere Saison schon früh vorbei war und ich auch nicht mit bei der WM war, ist mein größter Vorteil. So konnte ich gut regenerieren und habe nun mehr Zeit“, erklärt Brückmann. Ebenfalls hilfreich: Während der Trainerstab wechselte, blieb mit Fitnesscoach Lion Hennig eine Konstante. „Ihm vertraue ich“, so Brückmann.

Derweil gibt’s mit Ilari Näckel einen neuen Torwarttrainer, mit dem die Arbeit naturgemäß intensiv ausfallen wird – und der wie der neue Cheftrainer Pekka Tirkkonen Finne ist. „Zwei, drei Worte Finnisch kann ich schon“, lacht Brückmann. „Ilari hat sich bei mir schon telefonisch vorgestellt. Da haben wir allerdings Englisch gesprochen.“ Brückmanns erster Eindruck: „Wir haben einen guten Mann mit einer guten Vita.“ Eine wichtige Grundlage, denn „zwischen Torwart und Torwarttrainer ist es immer eine andere Beziehung als zum Headcoach.“ Die Schlussmänner bilden sozusagen ein Team im Team – findet Brückmann zurück zu seiner Form, würde er zusammen mit Kuhn ein bockstarkes Tandem bilden.

Von Yannik Haustein

Grizzlys Wolfsburg Grizzlys-Zugang Nick Latta im Interview - Eishockey-Abenteuer im Wilden Westen

Mittendrin statt nur dabei – so wollte  Grizzlys-Zugang Nick Latta (24) Eishockey erleben. Und landete buchstäblich mittendrin. Mitten in Amerika. Da, wo früher der Wilde Westen war, nicht weit von Dodge City. Sportredakteur Jürgen Braun sprach mit dem Mittelstürmer, der sich auf sein DEL-Comeback in Wolfsburg freut.

08.06.2018

Die Grizzlys Wolfsburg werden skandinavisch. Zum finnischen Trainer Pekka Tirkkonen und seinem schwedischen Assistenten Niklas Gällstedt kommt beim heimischen Eishockey-Erstligisten mit Ilari Näckel nun noch ein finnischer Torwarttrainer.

31.05.2018

Er wollte nur spielen, er wollte endlich wieder regelmäßig mit dem Team trainieren, er hatte sich wieder einmal so drauf gefreut, doch die Freude bei Marcel Ohmann war erneut nur von kurzer Dauer. Dann war er wieder verletzt. Doch der Eishockey-Profi der Grizzlys Wolfsburg bleibt ein Stehaufmännchen, lässt sich nicht unterkriegen.

23.05.2018
Anzeige