Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Fan-Gesänge trotz 3:8-Debakel: NHL-Star staunt, Furchner dankt
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Fan-Gesänge trotz 3:8-Debakel: NHL-Star staunt, Furchner dankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 05.11.2012
Riesenstimmung nach einer 3:8-Klatsche: Wolfsburgs Fans sangen am Freitag mit Berlins Anhang um die Wette, dass sogar ein Superstar staunte. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Wolfsburgs Fans stimmten Dauergesang an, versuchten die ausharrenden Berliner zu übertönen. Furchner glaubt: „Das kam von Herzen, einige haben noch in den Tunnel gerufen ,Wir stehen hinter euch‘. Diese Reaktion war vielleicht auch ein Faktor, warum wir in Köln den Sieg einfahren konnten.“ Da hatte am Sonntag beim 4:2 alles gestimmt, Abschluss, Kampfgeist, Torwartleistung. Der Sieg sei „extrem wichtig“ gewesen. Furchner: „Platz zehn ist in Reichweite.“ Sechs Punkte liegt das Schlusslicht zurück, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

Natürlich wünscht sich auch Furchner endlich einen glatten Heimsieg. In der Fremde ist Wolfsburg das viertbeste Team. Vier Heimzähler allerdings sind Liga-Tiefstwert. Dass die Fans sich so hinter sie gestellt hätten, tue gut, sagt Wolfsburgs Top-Torschütze.

Und Wolfsburg hinterlässt bei Berlins Superstars Spuren. Nicht nur, dass Danny Briere und Claude Giroux in der Eis-Arena 16 ihrer 34 Skorerpunkte erzielten. Beim Gastspiel vor drei Wochen war Briere lange nach Spielschluss rausgegangen, um den singenden Berliner Fans zuzuwinken. Es war sein erstes DEL-Auswärtsspiel gewesen. So etwas hatte er noch nie erlebt. Am Freitag nun stapfte der drittbeste NHL-Skorer der Vorsaison weit nach Spielschluss wegen des Riesen-Radaus nochmal raus. Grinsend kehrte Giroux zurück. So ein Spektakel gibt‘s nicht in der NHL.

rau

Anzeige