Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Erstes Tor macht Dimitrakos froh
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Erstes Tor macht Dimitrakos froh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 10.10.2012
Torfluch beendet: Niko Dimitrakos war nach dem Sieg gegen Nürnberg erleichtert. Quelle: Imago 11424651
Anzeige

Der Routinier hatte das 2:0 gegen Nürnberg auf sensationelle Art und Weise erzielt, hinter dem gegnerischen Tor zwei Nürnberger Spieler ausgetanzt, war vors Tor gezogen, hatte dort verzögert, dann trocken abgeschlossen. An seinem fast zornigen Jubel war abzulesen, was er bestätigt: „Endlich das erste Tor, das ist natürlich eine Erleichterung.“ Allerdings, so fügt er hinzu: „Ein glatter Sieg wäre noch besser gewesen.“ Nürnberg knöpfte Wolfsburg einen Punkt ab. Spürbar war gegen Nürnberg aber ein deutlich geschlossenerer Auftritt. In den reihte sich auch Dimitrakos ein, der in den ersten Partien nicht sonderlich auffiel, dann mit einer Rippenprellung zwei Spiele hatte zuschauen müssen. „Wir wollten den Turn-around, die Wende“, sagt er.

Und das war auch an ihm abzulesen. Nur wenige Minuten nach seinem Tor hatte er noch eine bärenstarke Szene, zielte da aber zu genau und traf den Pfosten.

Manager Charly Fliegauf hofft, dass Dimitrakos jetzt sein Potenzial ausschöpft: „Er kann noch mehr.“ Der Center will: „Ich fühle mich wieder gut, ich will der Mannschaft weiterhelfen.“ Der Plan gegen Berlin: „Wir müssen wieder so aggressiv spielen wie über weite Strecken gegen Nürnberg.“ Einmal ließ der EHC nach, Nürnberg kam zum Ausgleich. Kapitän Kai Hospelt: „So lange wir das Tempo bestimmt haben, waren wir besser.“ Klar ist: Gegen Berlin ist die Handbremse tabu.

rau

Anzeige