Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Team, eine Katze – eine Wand

Eishockey – DEL: Grizzlys Wolfsburg Ein Team, eine Katze – eine Wand

Wolfsburg. „Das geht ans Geld, aber es ist okay so“, sagte Felix Brückmann schmunzelnd, nachdem der Torwart der Grizzlys Wolfsburg am Mittwoch einen neuen DEL-Rekord aufgestellt hatte. Wolfsburgs 2:0 bei der Düsseldorfer EG – sein viertes Zu-Null in Folge.

Voriger Artikel
Grizzlys Wolfsburg nach 2:0 bei der DEG Zweiter
Nächster Artikel
Grizzlys: Dehner verlängert Vertrag bis 2020

Gut gemacht: Jeff Likens gratuliert dem neuen DEL-Shut-Out-Rekordler Felix Brückmann.

Quelle: Imago

Der erste Shut-Out kostet einen Teamabend, „für den Rekord lasse ich dazu Essen in die Kabine bringen. Mal sehen, wann ein Termin passt“, so Brückmann.

Die Grizzlys sind eine Wand – als Team und im Tor, wo die Katze lauert. Die Katze, Felix The Cat. Diesen Spitznamen trägt Brückmann, er ziert seinen Helm. Verpasst hatte ihm den Namen einer in Nordamerika extrem beliebten Comicfigur übrigens Freddy Brathwaite. Hinter Brathwaite war Brückmann in Mannheim mal Nummer 2. In einer Zeit, als Brathwaite einer von vier Torhütern war, die den Shut-Out-Rekord (drei Spiele in Folge zu Null) hielten. Nun hat ihn sich Felix The Cat geschnappt, sagt: „Das macht natürlich stolz, das macht uns alle stolz, denn es ist ein Rekord der Grizzlys.“

Im Tief vor einigen Wochen, als Wolfsburg mehrfach in Folge verloren hatte, hatte Coach Pavel Gross sein Team auf bessere Defensive getrimmt. Die Mannschaft setzte es sukzessive um. Die Grizzlys lassen fast nichts mehr zu.

Jetzt kommen zwar stärkere Gegner als zuletzt, allerdings: Beim ärgerlichen 0:1 direkt vor der jüngsten Siegesserie war der Gegner mit Mannheim ein großes Kaliber und eigentlich völlig unterlegen. Wolfsburg kann auch Top-Teams vor die Wand laufen lassen. „Und wenn einer durchkommt, müssen wir uns keine Sorgen machen“, sagt Stürmer Gerrit Fauser. Denn hinter den Feldspielern lauert noch die Katze – zusammen sind sie die Wolfsburger Wand. Manager Charly Fliegauf lobt: „Die Defensivleistung war zuletzt hervorragend, ich bin gespannt, wie es weitergeht.“

Am Freitag (19.30 Uhr) müssen die Grizzlys bei den Eisbären Berlin ran, am Sonntag (16.45, live auf Sport1) kommt Meister München, der Spitzenreiter. Felix The Cat denkt soweit noch nicht. Brückmann: „Ich konzentriere mich darauf, den nächsten Schuss zu halten.“ Klappt ganz gut...

von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.