Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Die Grizzlys wollen sich festbeißen

Eishockey Die Grizzlys wollen sich festbeißen

Das Eishockey-Oberhaus – es präsentiert sich als Tollhaus, was die Ergebnisse angeht. Nicht nur die Grizzlys haben Probleme mit der Konstanz. Sie nehmen einen neuen Anlauf, mehrere Partien in Folge stark zu gestalten. Dann könnten sie sich im Bereich der Play-Off-Plätze festbeißen. Am Freitag (19.30 Uhr) kommt die Düsseldorfer EG, am Sonntag (14 Uhr) geht es zu den Krefeld Pinguinen. „Ein interessantes Wochenende“, so Manager Charly Fliegauf.

Voriger Artikel
Grizzlys: Verteidiger Krupp als Konstante
Nächster Artikel
Grizzlys siegen 3:0 gegen die DEG

Gute Erinnerungen: Das erste Saisonspiel gegen Düsseldorf gewannen die Grizzlys (l. Tyler Haskins, r. Sebastian Furchner) – am Freitag geht es wieder gegen die DEG.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Auch Fliegauf hat beobachtet: „Wenn du an einem Wochenende drei Punkte holst, bist du ganz gut dabei, sind es weniger, fällst du in den unteren Bereich.“ Tollhaus DEL. Beispiel: Ingolstadt gewann klar in Köln, dann ein 2:5 gegen Krefeld und am Mittwoch ein 0:4 gegen Bremerhaven. Wolfsburg möchte sich im Bereich der Top-Acht festsetzen. Fliegauf: „Wenn wir den Oktober überstehen und Anschluss haben, wäre das optimal.“ Denn nach der Spielpause rechnet er mit den Comebacks einiger Spieler. Zudem kann, weil keine englische Woche mehr folgt, wieder regelmäßig trainiert werden. Auffällig zuletzt: In Unterzahl spielt Wolfsburg sehr gut, ist unter den Top 5 der Liga. Genau wie in Überzahl. Wenn da nicht ab und an der Abschluss verweigert würde – obwohl sich die Mannschaft meist schnell in Position bringt, könnte sie da noch besser sein. „Die Eingespieltheit hilft, die Automatismen stimmen“, so Fliegauf. „Letztlich haben wir so auch in Iserlohn gewonnen.“ Dort hatten die Grizzlys in Unterzahl wenig zugelassen und waren im Powerplay in Führung gegangen. Düsseldorf lieferte am Mittwoch Mannheim einen prächtigen Fight, machte aus einem 0:5 noch ein 4:5. Das könnte das Team des ehemaligen Wolfsburger Assistenz-Coaches Mike Pellegrims Kraft gekostet haben. Auf die meisten Teams, auch auf Wolfsburg, wartet nächste Woche kein Dienstag- oder Mittwoch-Spiel. „Da können die Jungs mal durchschnaufen“, hofft Fliegauf, dass die Grizzlys deshalb am Wochenende alle Reserven mobilisieren, um sich den Oktober zu vergolden. Das erste Saisonspiel gegen die DEG wurde mit 3:2 n. V. gewonnen.

Von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.