Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Deutschland-Cup: Krupp wird mit DEB-Team Dritter

Eishockey Deutschland-Cup: Krupp wird mit DEB-Team Dritter

Versöhnlicher Abschluss bei der Olympia-Generalprobe: Beim Deutschland-Cup in Augsburg landete die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft mit Verteidiger Björn Krupp von den Grizzlys Wolfsburg nach einem 5:1-Erfolg gegen die USA auf dem dritten Platz der Endabrechnung des Turniers.

Voriger Artikel
Der DEB denkt an ein Länderspiel in Wolfsburg
Nächster Artikel
Grizzlys Wolfsburg: Erste Schritte für Pfohl und Ohmann

Platz drei mit dem Nationalteam: Grizzlys-Verteidiger Björn Krupp (r., hier gegen die USA) beim Deutschland-Cup.

Quelle: City-Press GbR

Augsburg. Zunächst sah es im Auftakt-Spiel gegen Russland gar nicht schlecht aus, das Team von Bundestrainer Marco Sturm ging Anfang des zweiten Drittels sogar mit 2:1 in Führung – dann ging’s steil bergab. Ergebnis: 2:8. „Wir haben nach 25 Minuten aufgehört zu spielen“, resümierte Sturm. Krupp zeigte dabei an der Seite von Defensiv-Partner Konrad Abeltshauser (EHC München) mit einer Plus/Minus-Wertung von -1 trotz der deutlichen Pleite einen soliden Auftritt.

Die DEB-Auswahl präsentierte sich Tags darauf gegen die Slowakei konstanter, die Chancenverwertung machte beim 0:3 jedoch den Unterschied. Erneut hielt sich Krupp schadlos, dieses Mal zusammen mit Bernhard Ebner (Düsseldorfer EG).

Am Sonntag platzte der Tor-Knoten dann: Früh ging Deutschland gegen die bis dato ebenfalls sieglose USA in Front und ließ sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen – erst im Schlussdrittel gelang den Amerikanern der erste Treffer. Erneut spielte Krupp zusammen mit Ebner, kam im letzten Drittel sogar fast zu einem Tor – die Scheibe verfehlte den Kasten des ausgespielten US-Goalies Ryan Zapolski jedoch. Letztlich gab’s einen 5:1-Erfolg und damit Platz drei, zuvor hatte sich Russland bereits ungeschlagen den Turniersieg vor den Slowaken gesichert.

Vor den Olympischen Spielen im Februar 2018 war es für die Spieler die letzte Möglichkeit, sich im National-Dress für einen Kaderplatz zu empfehlen. Kapitän Yannic Seidenberg glaubt: „Wir sind auf einem guten Weg, einen starken Kader für die Spiele zu haben.“ Vielleicht ja auch mit Krupp an Bord.

Von Yannik Haustein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.