Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg Der Favorit soll wieder stürzen
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg Der Favorit soll wieder stürzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.03.2015
Wolfsburg ärgert den Favoriten: Nach dem 4:0 am Mittwoch in München (r. Michael Wolf) folgte heute in Wolfsburg Spiel zwei. Quelle: dpa
Anzeige

Was Fliegauf vor allem Mut macht: Das EHC-Team hielt sich in München über die volle Distanz an den Matchplan, hatte keine mehrminütigen „Tiefschlaf-Phasen“, die in der Vorrunde reichlich Punkte gekostet hatten. „Wir sind über die gesamte Spielzeit sehr viel gelaufen, waren sehr zweikampfstark und standen den Münchnern eigentlich immer auf den Füßen. Mit unserem Führungstreffer hat man schon die Münchner Verunsicherung gespürt, der zweite Treffer war auch schon die Entscheidung“, so Fliegauf.

Der Favorit soll wieder stürzen, der EHC kann dafür heute die Siegermannschaft vom Mittwoch aufbieten, Nick Schaus bekam keine Sperre. Der Verteidiger hatte am Mittwoch eine Spieldauer-Strafe nach einem Check gegen den Kopf von Münchens Yannik Seidenberg erhalten. „Ich fand bereits die große Strafe etwas übertrieben“, so Fliegauf.

Und wie geht Titelfavorit und Vorrunden-Zweiter München mit der Pleite vom Mittwoch um? „Die Wolfsburger waren hungriger als wir“, analysierte Nationalspieler Dominik Kahun. Routinier Michael Wolf war „absolut nicht zufrieden“ mit der gezeigten Leistung, und die Zuschauer quittierten den Auftritt mit einem gellenden Pfeifkonzert. Verteidiger Florian Kettemer fand Trost im Play-Off-Modus: „Zum Glück war es nur das erste Spiel. Man benötigt vier Siege, jetzt konzentrieren wir uns voll auf das zweite Spiel...“

aha

Paukenschlag zum Start der Eishockey-Viertelfinals um die deutsche Meisterschaft! Der EHC Wolfsburg gewann gestern beim Titelaspiranten EHC München mit 4:0 (0:0, 3:0, 1:0). Vor 3750 Zuschauern schossen Christoph Höhenleitner, Vincenz Mayer, Tyler Scofield und Jeff Likens einen sensationellen Sieg für den Außenseiter heraus.

12.03.2015

Das Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft - seit 2009 ist Wolfsburg immer dabei. Und das trotz eines Etats, der im Vergleich mit vielen Konkurrenten sehr bescheiden ausfällt. Aber: Nur 2000 eigene Fans waren beim Viertelfinal-Einzug am Sonntag dabei - das macht den Manager traurig. Charly Fliegauf: „Unser Erfolg ist einmalig - aber er ist kein Selbstläufer.“

10.03.2015

Das Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft – seit 2009 ist Wolfsburg immer dabei. Und das trotz eines Etats, der im Vergleich mit vielen Konkurrenten sehr bescheiden ausfällt. Aber: Nur 2000 eigene Fans waren beim Viertelfinal-Einzug am Sonntag dabei – das macht den Manager traurig. Charly Fliegauf: „Unser Erfolg ist einmalig – aber er ist kein Selbstläufer.“

13.03.2015
Anzeige