Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Binnen einer Minute ist Sieg futsch

EHC Wolfsburg Binnen einer Minute ist Sieg futsch

Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg kann in der Vorbereitung nicht so recht überzeugen. Gegen den Liga-Rivalen Hamburg Freezers setzte es gestern mit 1:2 (0:0, 1:0, 0:2) in Halle an der Saale die dritte Niederlage im sechsten Saison-Test. Nur Tyler Haskins traf.

Voriger Artikel
Doppelter Davis! Der EHC siegt 5:4
Nächster Artikel
Perfekt: Davis bekommt einen Vertrag

So kann man nicht gewinnen: Hier hat John Laliberte eine Riesenchance, doch auch sie blieb ungenutzt bei Wolfsburgs 1:2 gestern gegen Hamburg.

Quelle: Foto: Röhrig

Kurios: Alle Vorbereitungspartien endeten mit jeweils einem Tor Unterschied. Wären allerdings Punkte vergeben worden, hätte Wolfsburg nur sieben der 18 möglichen geholt, denn zwei drei Siege gelangen nach Penaltys oder in der Overtime, während die Niederlagen in Kladno, gegen Krefeld und die gestrige jeweils nach 60 Minuten besiegelt waren.

Nach dem 5:4 n. V. für Wolfsburg am Freitag in Hamburg präsentierten sich die Kontrahenten gestern beim Test in der Arena des Drittligisten leicht verändert, Hamburg hatte mit Brett Engelhardt einen Top-Stürmer mehr, beim EHC fehlte derweil Angreifer Stephen Werner (Oberschenkelprobleme). Nach elf Minuten musste Lukas Lang (Kufenbruch) den Kasten räumen, Daniar Dshunussow kam. Im zweiten Drittel war Lang wieder bereit.

In einer ruppigen Partie zeigte der EHC ein ordentliches Unterzahlspiel, holte aber aus sieben Überzahlspielen, teils mit zwei Mann mehr, nichts Zählbares heraus.

Und auch aus der leichten Feldüberlegenheit konnte Wolfsburg kein Kapital schlagen. Das einzige EHC-Tor erzielte Haskins in Unterzahl nach einem Fehler von Garrett Festerling. Hamburg (bis dahin vier Testspielsiege in fünf Partien) steckte trotz kleineren Kaders nicht auf und kam per Doppelschlag (was nicht für optimale Wolfsburger Konzentration spricht) zur Führung, die bis zum Ende hielt.

EHC – Hamburg Freezers 1:2 (0:0, 1:0, 0:2)
EHC : Lang (11. bis 20. Dshunussow) – Schopper, Sloan; Paetsch, Fischer; Bina, Wurm, Kohl – Furchner, Hospelt, Dzieduszycki; Milley, Haskins, Laliberte; Höhenleitner, Davis, Laliberté; Beardsmore, Huebscher, Mayer.
Freezers: Curry – Traverse, Cook; Schubert, Nielsen; Schmidt, Köppchen – Brooks, Collins, Dolak; Polaczek, Jensen, Murphy; Engelhardt, Festerling, Flaake, Wolf.
Zuschauer: 400. – Schiedsrichter: Schütz (Moers).
Strafminuten: EHC 16, Freezers 20 + 10 Wolf (Unsportlichkeit) + 10 Köppchen (Reklamieren).
Tore: 1:0 (29.) Haskins (4:5), 1:1 (44.) Dolak (Cooke/Brooks), 1:2 (44.) Murphy (Brooks).

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.