Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg 5:2 bei der DEG: Der EHC knipst sich im Keller Licht an
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg 5:2 bei der DEG: Der EHC knipst sich im Keller Licht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 28.10.2012
Das tat weh, aber die Rache war süß: Greg Moore (am Boden) traf später zu Wolfsburgs 5:1, Sünder Ashton Rome (r.) flog schon nach fünf Minuten raus. Quelle: Horstmüller
Anzeige

Die DEG hatte mit Ashton Rome einen neuen Stürmer dabei. Aber nicht lange. Nach heftigem Check von hinten gegen Greg Moore durfte er mit einer Matchstrafe schon in der fünften Minute duschen. Die lange Überzahl konnte der EHC nicht nutzen, kam gegen die erwartet kampfstarke DEG erstmal nicht gut klar, hielt aber kämpferisch auch dagegen. Und steckte nicht auf. Das 0:1 glich Köttstorfer nur 48 Sekunden später aus.

Im zweiten Drittel hatte Daniar Dshunussow im EHC-Kasten mehr Arbeit, parierte unter anderem gegen Ex-EHCer Thomas Gödtel (30.) und Justin Bostrom (31.). Benedikt Schopper checkte wenig später zu heftig, auch er kassierte eine Matchstrafe, ist damit gegen Hamburg gesperrt.

Da war es gut, dass Armin Wurm und Martin Walter erstmals nach Verletzungspausen wieder dabei waren (siehe Bericht), so dass genügend Abwehrspieler zur Verfügung standen.

Der EHC wehrte sich in Unterzahl stark, hatte kurz darauf selbst Überzahl und schlug zu. Milley traf zur Führung, die DEG wackelte. Und Wolfsburg setzte sofort nach. In einem Düsseldorfer Powerplay zog Furchner einfach mal ab, DEG-Keeper Bobby Goepfert patzte - 3:1. Auch bei Furchners 4:1 sah er nicht gut aus, ließ sich auswechseln. Düsseldorf probierte es früh mit einem Feldspieler mehr und ohne Torwart. Gute Idee, fand Moore - und markierte das 5:1. Die Entscheidung.

rau/ok

Der EHC Wolfsburg ist wieder dran. Gelingt am Sonntag erstmals ein zweiter Erfolg an einem Wochenende, kann das Schlusslicht mächtig in der Tabelle klettern. Wahrscheinlich ist dann auch schon Sturmverstärkung da. "Wir sind glücklich, in Düsseldorf gewonnen zu haben", sagte Wolfsburgs erleichterter Trainer Pavel Gross nach dem 5:2 in Düsseldorf. "Ist ja klar - da wo wir stehen, will keiner hin."

29.10.2012

Pavel Gross wurde dieser Tage nicht müde, seine Mannschaft auf die Tugenden der Düsseldorfer EG einzustellen. Der Trainer des EHC Wolfsburg will heute (19.30 Uhr) nicht wieder verlieren, wie vor ein paar Wochen, als es ein 1:2 n. P. gegeben hatte.

25.10.2012

"Der scharrt mit den Hufen", sagt Charly Fliegauf, Manager des EHC Wolfsburg, über Armin Wurm. Kein Wunder. Seit Januar hat der Verteidiger nicht mehr gespielt, heute dürfte er erstmals wieder auf einem Wolfsburger Spielberichtsbogen auftauchen.

28.10.2012
Anzeige