Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
4:3! Grizzlys gewinnen CHL-Start

Eishockey-Champions-League 4:3! Grizzlys gewinnen CHL-Start

Am Ende wurde es noch einmal knapp, doch die Eishockey-Profis der Grizzlys Wolfsburg konnten im ersten Gruppenspiel der Champions Hockey League gegen Banska Bystrica drei Punkte einfahren. Trotz Schluss-Zitterns siegten die Grizzlys mit 4:3 (2:0; 1:0; 1:3).

Voriger Artikel
CHL: Grizzlys-Start mit zwei Heimspielen
Nächster Artikel
Ängstliche Grizzlys unterliegen Tampere mit 1:7

Leitete mit einer starken Leistung das 2:0 in Unterzahl ein: Wolfsburgs Björn Krupp.

Quelle: Britta Schulze

Wolfsburg. Die Gäste taten sich von Beginn an schwer, Wolfsburg spielte starkes Forechecking. Gleich die erste Überzahl nutzte Gerrit Fauser zur Führung per Nachschuss nach einem Versuch von Sebastian Furchner. Wenig später fanden sich die Grizzlys nach einer Strafe wegen Behinderung gegen Armin Wurm in Unterzahl wieder – und erhöhten! Björn Krupps starker Antritt aus dem eigenen Defensivdrittel und ein Querpass auf Christoph Höhenleitner führten zum 2:0. Die Special Teams leisteten also gute Arbeit, nachdem Grizzlys-Coach Pavel Gross zuvor noch „Luft nach oben“ gesehen hatte (AZ/WAZ berichtete).

Im zweiten Durchgang wirkte Wolfsburg zunächst weiter deutlich sicherer als die Gäste, die jedoch langsam besser ins Spiel fanden und Jerry Kuhn bei seinem Pflichtspiel-Debüt für die Grizzlys öfter prüften. Der Schlussmann agierte jedoch stets sicher, und so stand die Null auch noch, als Philip Riefers nach einem starken Pass von Kris Foucault nur noch den Schläger hinhalten musste – 3:0. Daran änderte sich bis zur Unterbrechung nichts, Wolfsburg war weiterhin präsenter.

Im Schlussdurchgang ging’s dann zweimal ganz schnell: Erst gelang Olivier Dame-Malka nach nicht einmal einer Minute der Anschluss, Alexander Weiß antwortete nur kurz darauf jedoch mit dem vierten Treffer für Wolfsburg. Nachdem das Spiel etwas verflacht war, kam Banska Bystrica gegen Ende immer besser auf, traf durch Branislav Kubka zum 2:4 und 17 Sekunden vor Schluss auch noch zum 3:4 durch Patrik Lamper – doch es reichte nicht, um die Partie zu drehen, die Grizzlys gingen im ersten Pflichtspiel der Saison als Sieger vom Eis.

Gross lobte sein Team für den Sieg – teilweise: „Wir haben 55 Minuten gutes Eishockey gespielt, das Tempo und das Spiel bestimmt. Wir dürfen aber nicht aufhören zu spielen.“ In den Schlussminuten haben die Wolfsburger „in der defensiven Zone die Positionen nicht gehalten“.

Dort gibt es also Verbesserungsbedarf, ähnlich wie in der Offensive: Die war mit vier Treffern zwar gut aufgelegt, aber noch nicht in Bestform, wie Gross befand: „Wir haben etwas zu wenig aus unseren Chancen gemacht.“ Ähnlich sah es Grizzlys-Debütant Torsten Ankert, der immerhin eine Vorlage zum 4:1 beisteuerte. Der Abwehrspieler fordert: „In den letzten Minuten müssen wir abgeklärter sein.“ Letztlich überwog aber trotzdem die Freude über den Sieg. Ankert: „Insgesamt können wir mit dem Spiel zufrieden sein.“

Am Sonntag steht bereits das zweite CHL-Gruppenspiel auf dem Programm, um 18 Uhr kommt Tappara Tampere. Groß weiß vor dem Duell: „Dafür müssen wir noch eine Schippe drauflegen.“

Von Jakob Schröder und Yannik Haustein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.