Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Grizzlys Wolfsburg 4:1 in Nürnberg! EHC mit Top-Start
Sportbuzzer Grizzlys Wolfsburg 4:1 in Nürnberg! EHC mit Top-Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 16.03.2014
So sehen Sieger aus: Doppeltorschütze Sebastian Furchner (l.) feiert mit Tyler Haskins, Keeper Sebastian Vogl (u.) ließ nichts anbrennen, Nürnberg (r. Torjäger Steven Reinprecht) konnte erst spät verkürzen. Wolfsburg gewann beim Viertelfinal-Auftakt mit 4:1. ISPFD Quelle: ISPFD/Riese
Anzeige

Für WAZ-Leser nicht ganz überraschend war Matt Dzieduszycki wieder dabei (siehe Bericht). Für ihn blieb Ramzi Abid draußen. Außerdem auf der Tribüne: Kilian Keller. Christoph Höhenleitner war beim Tabellensechsten für ihn diesmal als Verteidiger aufgeboten.

Der Tabellendritte spielte mit Andreas Jenike statt Tyler Weiman im Tor, bot so auch neun Import-Feldspieler auf. Die Gastgeber (im Vorjahr in den Pre-Play-Offs von Wolfsburg gestoppt) starteten stark. Steven Reinprecht (6.) scheiterte an Sebastian Vogl. Brent Aubin (9.) prüfte Jenike und gab den Gastgebern damit einen Vorgeschmack aufs Folgende.

Denn Wolfsburg steckte seinen Lieblingsgegner (gegen kaum einen anderen gab es mehr Siege) binnen einer Minute in den Sack. In Überzahl besorgte Furchner das 1:0 - nur elf Sekunden nach Beginn der Strafzeit. 38 weitere Sekunden später schloss Chad Bassen einen Konter ab. Das war somit statistisch der Game Winner durch den Mann, der in der Saison nur zweimal getroffen, sich zuletzt aber gesteigert hatte. Tyler Haskins (11.) traf nur den Pfosten. Nürnberg wehrte sich, Vogl im EHC-Tor hatte aber wieder einmal einen starken Tag.

Der EHC war extrem lauf- und kampfstark, ließ Nürnberg höchstens mal in Überzahl Druck aufbauen. Als Milley dann Jenike überlistet hatte, war der Sack zu, die Partie praktisch gelaufen und rund 100 mitgereiste Wolfsburger Anhänger aus dem Häuschen.

Der Zweck heiligt offenbar die Play-Off-Mittel... Auf WAZ-Nachfrage zum blendend trainierenden Matt Dzieduszycki hatte Wolfsburgs Coach Pavel Gross gesagt, der Torjäger bereite sich auf die neue Saison vor. In Wahrheit war der Diesel das von der WAZ angedeutete Play-Off-Ass im Ärmel. Knapp fünf Monate nach schwerer Schulterverletzung war der DEL-Toptorjäger der Vorsaison zurück, spielte stark bei Wolfsburgs 4:1 in Nürnberg.

19.03.2014

Noch einmal schlafen - die Wolfsburger Eishockey-Profis tun es heute Nacht schon in Nürnberg -, dann geht es rein in die Eishockey-Play-Offs 2014. Der EHC gastiert zum Start der Endrunde um die deutsche Meisterschaft morgen (14.30 Uhr) bei den Ice Tigers. Dort wartet der torhungrigste Angriff. Doch Wolfsburg kann seine hungrigste Linie dagegensetzen.

14.03.2014

Das erste Viertelfinal-Duell rückt näher - und wahrscheinlich werden im Viertelfinal-Play-Off um die deutsche Eishockey-Meisterschaft zwischen den Nürnberg Ice Tigers und dem EHC Wolfsburg die harten Bandagen angelegt. Am Sonntag (14.30 Uhr) geht es in Franken los. Die Trainer allerdings werfen im Vergleich zum erwarteten Fight auf dem Eis mit Wattebäuschen, üben sich in Respekt.

13.03.2014
Anzeige