Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
2:1! Grizzlys siegen nach Penaltys

Eishockey: DEL 2:1! Grizzlys siegen nach Penaltys

Auswärtssieg: Die Grizzlys Wolfsburg gewannen am Sonntag bei der Düsseldorfer EG im Penaltyschießen, setzten sich am Ende mit 2:1 (0:1, 0:0, 1:0) durch.

Voriger Artikel
Grizzlys gewinnen mit 3:0 gegen Nürnberg
Nächster Artikel
Grizzlys: Besondere Tage für Pfohl und Voakes

Sieg in Düsseldorf! Torschütze Alexander Weiss (v.) und die Grizzlys Wolfsburg gewannen im Penaltyschießen.

Quelle: Imago/osnapix

Düsseldorf. War das spannend! Viele Tore gab es beim Gastspiel der Grizzlys Wolfsburg bei der Düsseldorfer EG nicht. Letztlich musste die Partie im Penaltyschießen entschieden werden – und dort ließ Verteidiger Robbie Bina die Grizzlys jubeln. Sein Treffer sorgte für einen 2:1-(0:1, 0:0, 1:0)-Sieg in Düsseldorf.

Die Partie begann ausgeglichen, und es wurde sofort deutlich, dass die Ex-Trainerkollegen Mike Pellegrims und Pavel Gross viel Wert auf die Defensive legen. Beide Teams kamen selten vors Tor, arbeiteten solide nach hinten. Düsseldorfs Spencer Machacek und Jeremy Welsh sorgten Mitte des Drittels dann für Aufsehen, als sie zu zweit vor Wolfsburgs Goalie Jerry Kuhn auftauchten – der hielt jedoch bärenstark. Keine Minute später hatte Mark Voakes auf der anderen Seite eine gute Schlagschuss-Chance, scheiterte aber an DEG-Schlussmann Mathias Niederberger.

In die Kabine schaffte es die Null jedoch nicht: Kuhn spielte die Scheibe gut drei Minuten vor der Pause hinter dem Tor, sie landete bei Düsseldorfs Marcel Brandt – der fand Manuel Strodel, der seinen ersten Saisontreffer erzielte. Wolfsburgs Tyson Mulock verfehlte dann in der Schlussminute des ersten Drittels das Tor aus nächster Nähe, hatte Niederberger schon am Boden.

Wolfsburg ging mit etwas mehr Schwung in den zweiten Durchgang, Brent Aubin hatte, von zwei DEG-Verteidigern bedrängt, eine gute Chance zum Ausgleich, konnte Niederberger jedoch nicht überwinden. Sobald die Gastgeber aber einmal in Wolfsburgs Drittel Stellung bezogen, waren sie dort kaum noch wegzubekommen, direkt vor das Tor ließen die Grizzlys sie allerdings nur selten kommen. Mulock gelang das am anderen Ende des Eises nach einem Konter, wurde jedoch zu Boden gerungen – Penalty! Mulock zeigte eine gute Bewegung, Niederberger ahnte diese voraus – es blieb beim 0:1 aus Wolfsburger Sicht. Erst gegen Ende des zweiten Abschnitts nahmen die Grizzlys wieder Fahrt auf, Angreifer Fabio Pfohl befand vor dem Schlussdrittel aber: „Wir haben zu viel zugelassen. Unsere Pässe sind unsauber, wir müssen unsere Beine mehr bewegen.“

Und das taten die Grizzlys dann: Der Schwung aus dem zweiten Drittel war auch nach der Unterbrechung noch da, ein Treffer ließ jedoch weiter auf sich warten. Auch zwei Überzahlspiele (für elf Sekunden sogar doppelt) änderten daran nichts, Düsseldorf war zudem weiterhin präsent, hielt dagegen.

Dann der Befreiungsschlag: Björn Krupp räumte im Wolfsburger Drittel auf, das ermöglichte den Konter über Jubilar Christoph Höhenleitner. Er legte quer auf Alexander Weiss, und die Scheibe fand ihren Weg in den Winkel – der Ausgleich! Danach wollte die umkämpfte Partie weder in die eine noch die andere Richtung kippen, beide Teams konnten gute Chancen vorweisen. Tore gab es jedoch keine weiteren, es ging in die Overtime.

Auch dort ging es munter auf und ab, doch die Torhüter waren auf dem Posten. Eine Überzahl am Ende der Verlängerung konnte Wolfsburg nicht nutzen, und so ging es ins Penaltyschießen: Robbie Bina traf, Kuhn hielt alle DEG-Versuche, besonders den von Alexander Barta überragend – der Sieg und zwei Punkte waren perfekt! „Jerry hat einige Riesen-Saves gemacht, um uns im Spiel zu halten und die Punkte zu sichern“, freute sich Siegtorschütze Bina über seinen Schlussmann.

Von Yannik Haustein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.