Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Eintracht Braunschweig Lieberknecht: Schnell die Akkus aufladen
Sportbuzzer Eintracht Braunschweig Lieberknecht: Schnell die Akkus aufladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 31.10.2012
Zu Fall gebracht: Dennis Kruppke (l.) und Co. kassierten gegen Freiburg ihre erste Pflichtspielniederlage der Saison – und schon am Freitag kommt Sandhausen. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Denn bereits Freitag (18 Uhr) ist Neuling SV Sandhausen zu Gast. Jetzt ist der kleine Psychologe in Trainer Torsten Lieberknecht gefragt.

Denn die Enttäuschung war den Eintracht-Profis nach Abpfiff schon deutlich anzumerken. „Ich hatte ein super Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen können“, erklärte Keeper Marjan Petkovic. „Aber leider haben wir es nicht geschafft.“ Auch gestern früh, als Lieberknecht seine Spieler zu einer leichten Laufeinheit versammelte, war die Stimmung gedrückt.

Denn die Blau-Gelben hatten sich so viel vorgenommen, wollten beweisen, dass sie mit einem Bundesligisten mithalten können. Über weite Strecken der Partie gelang ihnen das auch gut - doch wie schon beim 1:1 gegen Hertha waren sie in den entscheidenden Situationen nicht hellwach. Und ein Team wie Freiburg nutzt solche Nachlässigkeiten eben konsequent. „Wir müssen uns jetzt voll auf Sandhausen konzentrieren und wieder unsere volle Leistung abrufen“, sagte Ermin Bicakcic.

Positiv: Trotz der Niederlage gab es keine Pfiffe von den Rängen, sondern viel Applaus. „Die Fans haben die Leistung honoriert, das war sehr wichtig“, lobte Lieberknecht. „Wir und unsere Anhänger müssen jetzt schnell die Akkus wieder aufladen und uns gegen Sandhausen wieder mit drei Punkten belohnen.“ Wer dabei sein will: Noch gibt‘s 2500 Karten für die Partie.

tik

Anzeige