Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Aktuell Diskussionen um das Bicakcic-Tor

Fußball: Eintracht Diskussionen um das Bicakcic-Tor

Die Eintracht gewann mit 3:0 gegen Bochum, ist weiter Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga - es hatte jedoch einer Fehlentscheidung des Unparteiischen Wolfgang Stark bedurft, damit Blau-Gelb ins Spiel kommen konnte.

Voriger Artikel
Erst glücklich, dann verdient: Eintracht schlägt Bochum 3:0
Nächster Artikel
Davari: Die Pause tut uns sicher gut

Trainer Torsten Lieberknecht.

Quelle: Photowerk

„Das 1:0 hat uns Sicherheit gegeben“, erklärte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht. Doch er gab ehrlich zu: „Ich habe schon im Spiel nur verhalten gejubelt, weil ich das Gefühl hatte, dass der Treffer irregulär sein könnte.“ Die Fernsehbilder zeigen: Torschütze Ermin Bicakcic behinderte Torhüter Andreas Luthe zwar nicht beim Herauslaufen, sein Teamkollege Deniz Dogan aber schon. Dazu passt Bicakcic‘ Schilderung: „Von meinem Gefühl her gehe ich nur hoch und der Keeper segelt vorher am Ball vorbei.“

Einigkeit herrschte ebenfalls bei der Beurteilung der Anfangsphase. „Bochum hat überfallartig begonnen“, sagte Bicakcic. „In den ersten 20 Minuten hatten wir Probleme“, erklärte Verteidiger Ken Reichel, „wir waren nicht wach genug, hatten Glück. Aber das gehört manchmal dazu.“ Keeper Daniel Davari: „Wir hatten zu viele Ballverluste, Bochum hat viel Druck gemacht. Aber wir haben diese Phase überstanden.“

tik

Starker Gegner, Glück in der Anfangsphase – doch am Ende jubelten wieder Braunschweigs Zweitliga-Fußballer: Dank des 3:0-(1:0)-Sieges im Heimspiel gegen den VfL Bochum blieben die Blau-Gelben auch im neunten Saisonspiel ungeschlagen.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.