Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Eintracht Braunschweig 31 Punkte: Jetzt lobt auch Klopp die Braunschweiger
Sportbuzzer Eintracht Braunschweig 31 Punkte: Jetzt lobt auch Klopp die Braunschweiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 11.11.2012
Applaus für die Eintracht: Dortmunds Meistercoach Jürgen Klopp lobt ausdrücklich seinen Trainerkollegen Torsten Lieberknecht und Braunschweigs Transferpolitik. Quelle: Bernd Thissen

Der doppelte Meistertrainer von Borussia Dortmund spielte einst gemeinsam mit Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht in Mainz, beide teilten sich im Trainingslager immer ein Zimmer, sind seitdem befreundet. „Torsten ist ein großartiger Typ“, sagte Klopp nun in der Bild-Zeitung. „Wir kommen beide aus der Schule von Wolfgang Frank, uns wurde auf die Festplatte gehauen, immer einen Plan im Spiel gegen den Ball zu haben. Und ich glaube, das ist der Grund für den Erfolg.“

Auch für das Team gibt es Lob von Dortmunds Coach: „Die Transferpolitik ist außergewöhnlich gut. Kumbela war schon ein bisschen gescheitert, hat noch mal richtig die Kurve gekriegt.“

Dass dieses Lob ausgerechnet von Klopp kommt, ist kurios. Denn auf die Frage, welche Klubs er niemals übernehmen würde, hatte der 45-Jährige mal Union Berlin und Eintracht Braunschweig genannt: „Sollte ich nicht am Hungertuch nagen, werde ich die Vereine niemals trainieren.“ Diese Fehde geht zurück auf die Saison 2002/03, als Klopp an der Hamburger Straße trotz eines 4:1-Sieges knapp den Aufstieg mit Mainz verpasste. Damals habe er „absolut unsportliche Schadenfreude erlebt“.

Der Frage, ob er den Braunschweigern den Aufstieg wünschen würde, wich der Borussen-Coach dann auch gekonnt aus: „Es würden sich viele freuen, wenn sie zurückkommen würden…“

tik