Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Aktuell 0:1 im Test gegen Mainz

Eintracht Braunschweig 0:1 im Test gegen Mainz

Das war mehr als ordentlich und macht Lust auf den Saisonstart: Zwar verlor Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig in Marburg den Testknaller gegen Bundesligist FSV Mainz 05 mit 0:1 (0:0). Doch wenn die Blau-Gelben auch in der Liga so spielen, dürfte der Klassenerhalt kein Problem sein.

Voriger Artikel
Lieberknecht-Elf gegen Mainz
Nächster Artikel
Anstellstopps bei Dauerkarten

Vergab auch eine gute Chance: Mirko Boland (r.) und die Eintracht erspielten sich beim 0:1 im Test gegen Europa-League-Teilnehmer Mainz viele Möglichkeiten.

Quelle: Hübner

Denn über 90 Minuten hatte die Eintracht den Europa-League-Teilnehmer im Griff und sogar die besseren Chancen. Nur in den ersten Minuten stand die Abwehr noch nicht ganz so sicher. Da hatten die Braunschweiger Glück, dass Anthony Ujah freistehend den Ball am Kasten vorbeischob (2.). Doch ab der 20. Minute waren die Blau-Gelben besser in der Partie, erspielten sich Chancen. Mainz durfte sich in der Folge beim starken Torhüter Christian Wetklo bedanken. Sonst wären die Versuche von Dennis Kruppke (22./30.), Mirko Boland (32.) und Domi Kumbela (35.) drin gewesen. So blieb‘s beim 0:0 zur Pause.

Mainz wechselte bis auf Keeper Wetklo komplett durch, bei der Eintracht kamen drei Neue. Und es ging weiter in Richtung Mainz-Tor, Kruppke verpasste das 1:0 nur knapp (50.). Dann aber verflachte die Partie zunehmend, nur Kumbela (70.) hatte noch eine gute Chance. Die Entscheidung fiel in der 84. Minute, als Florian Heller einen Pass in die Tiefe zum 1:0-Siegtreffer verwandelte. Unzufrieden war Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht aber keineswegs: „Wenn die Spritzigkeit mehr da ist, dann machen die Jungs die Dinger vorn auch rein.“

Der nächste Test steht am Sonntag an: Dann ist die Eintracht um 15 Uhr zu Gast bei Landesligist BSC Acosta.

Eintracht: Petkovic (46. Davari) – Petersch, Correia (46. Pfitzner), Henn (83. Fuchs), Reichel (46. Washausen) – Theuerkauf (61. Turan) – Zimmermann (77. G. Korte), Vrancic (83. Unger), Kruppke (61. Reinhardt), Boland (61. R. Korte) – Kumbela (77. Fetsch).
Mainz, 1. Hz.: Wetklo – Zabavnik,
Bungert, Kirchhoff, Schönheim – Baumgartlinger, Polanski – Risse, Ivanschitz, N. Müller – Ujah.
Mainz, 2. Hz.: Wetklo – Wiedmann, Meißner, Schneider, Gopko – Caligiuri – Jeffrey, Stieber – Malli – Heller, Yilmaz.

Zuschauer: 1000.

Tor: 0:1 (84.) Heller.

tik/jb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.