Menü
Anmelden
Wetter wolkig
28°/ 16° wolkig
Sportbuzzer Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

Nach dem Pokalspiel in Lüneburg ist klar geworden: Eintracht Braunschweig braucht noch dringend Verstärkungen. Nun hat der Drittligist Vollzug gemeldet. Leandro Putaro wechselt auf Leihbasis von Arminia Bielefeld zu den Löwen.
Talente wie Yari Otto, Mergim Fejzullahu, Ahmet Canbaz und Michal Fasko brauchen noch Zeit, um sich in der 3. Liga durchzusetzen. In Lüneburg war zu sehen, dass Offensiv-Verstärkungen dringend notwendig sind.
Noch drei Siege bis zur DFB-Pokal-Quali: In der ersten Partie des Niedersachsenpokals gewinnt Eintracht Braunschweig mit 1:0 beim Lüneburger SK Hansa. Durch den Sieg stehen die Braunschweiger im Viertelfinale und treten dort am 3. Oktober bei Regionalligist SV Drochtersen/Assel an.
Eintracht-Trainer Henrik Pedersen will nach dem 3:3 gegen Wehen Wiesbaden endlich den ersten Sieg feiern. 
Wieder wurde es nichts mit dem ersten Dreier für Eintracht Braunschweig in der neuen Drittliga-Saison. In den Schlussminuten verloren die Löwen" zwei wichtige Punkte und Neuzugang Malte Amundsen durch einen Platzverweis. Mannschaft und Trainer zeigten sich nach dem weggeworfenen Sieg sichtlich enttäuscht.
Eintracht Braunschweig verspielt in der Schlussphase beim SV Wehen Wiesbaden eine 3:1-Führung. Auch im vierten Spiel können die Löwen somit keinen Dreier einfahren - der Saisonstart ist somit komplett misslungen. Die Einzelkritik zum Spiel gegen die Hessen. 
Schon wieder nicht Eintracht Braunschweig gewinnt auch das vierte Spiel der 3. Liga nicht. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelingt Wehen Wiesbaden noch der Ausgleich.
Bislang lief der Neustart von Eintracht Braunschweig in der 3. Liga eher holprig an. Vor allem offensiv drückt der Schuh noch gewaltig. Für Abhilfe sollen externe Zugänge sorgen, doch um diese zu finanzieren, müssen zunächst noch Spieler abgegeben werden.
Nein, mit dem Ergebnis konnten sie beim besten Willen nicht zufrieden sein. Ich bin nicht enttäuscht, sondern eher wütend, weil wir eigentlich als Sieger vom Platz hätten gehen müssen, sagte Rechtsaußen Onur Bulut nach dem 1:1 von Eintracht Braunschweig am Dienstagabend gegen den FSV Zwickau. Seine Teamkollegen sahen das ähnlich. 
Anzeige