Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ehmen und Wespe zum WAZ-Cup

WAZ-Cup Ehmen und Wespe zum WAZ-Cup

Der FV Wespe Wolfsburg und der TSV Ehmen haben es geschafft. Sie spielen beim WAZ-Cup am 4. Januar im Vorsfelder Eichholz um die Wolfsburger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft mit. Während sich Kreisligist FV Wespe beim Turnier in Barnstorf sich im Finale gegen den MTV Hattorf mit 3:0 durchsetzte, gewann Staffelkonkurrent TSV Ehmen die Qualifikation in Brackstedt durch ein deutliches 6:2 gegen den TSV Sülfeld.

Voriger Artikel
Derby-Hektik und spannende Partien
Nächster Artikel
VfR ist gewarnt: „Vieles möglich“

So sehen Sieger aus: Der TSV Ehmen (l.) und der FV Wespe Wolfsburg gewannen die Quali-Turniere In Brackstedt und Barnstorf, sind jetzt beim WAZ-Cup dabei.

Quelle: Boris Baschin

In Barnstorf mauserte sich Kreisligist MTV Hattorf zum Turnierfavoriten. Seine Ambitionen unterstrich das Team von Trainer Thomas Wagner im Halbfinale, als Überraschungsteam SV Sandkamp mit 5:1 vom Hallenparkett gefegt wurde. Neben dem SVS, der als einziger Kreisklassist die Gruppenphase überstand, überraschten die sonst so starken Hallenkicker des ESV Wolfsburg mit ihrem frühen Ausscheiden.

Auch der FV Wespe Wolfsburg tat sich in der Gruppenphase schwer, konnte sich erst im letzten Spiel (4:1 gegen Rot-Weiß) fürs Halbfinale qualifizieren. Dort setzte sich die Mannschaft um Spielertrainer Jim Fack in einem spannenden Spiel mit 4:3 gegen den TSV Heiligendorf durch. Im Finale stachen dann die Wespen dreimal zu, schafften somit zum dritten Mal die Quali für den WAZ-Cup.

Ähnlich wie in Barnstorf den Wespen erging es in Brackstedt auch den Ehmern. Erst durch ein 2:0 im letzten Gruppenspiel gegen den TV Jahn schaffte das Team von Spielertrainer Jens Stumpp den Einzug ins Halbfinale. Generell gab‘s in Brackstedt wenig Überraschendes. Mit Ehmen, Atletico, Sülfeld und Wendschott standen vier Kreisliga-Mannschaften in den Halbfinals. Sülfeld und Ehmen setzten sich durch, so dass es im Finale zum Nachbarschaftsduell kam, das die Ehmer deutlich mit 6:2 für sich entschieden.

isi/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel