Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Zum FFC Frankfurt: Ogimi wieder weg!

VfL Wolfsburg - Frauenfußball Zum FFC Frankfurt: Ogimi wieder weg!

Da hatten sich beide Seiten mehr versprochen - das Missverständnis ist ausgeräumt: Es kam dennoch überraschend. Nach sieben Monaten verlässt Weltklasse-Stürmerin Yuki Ogimi (28) Wolfsburgs Frauenfußball-Bundesligist wieder, schließt sich dem 1. FFC Frankfurt an. Der VfL erteilte ihr die Freigabe.

Voriger Artikel
Schützenfest im Test! VfL gewinnt mit 12:0
Nächster Artikel
Auslosung: Am Donnerstag gibt‘s den VfL-Gegner

Das war‘s schon: Yuki Ogimi (r.; l. Isabel Kerschowski) hat ausgejubelt beim VfL Wolfsburg, wechselt überraschend zum 1. FFC Frankfurt.

Die Japanerin (Bundesliga-Toptorjägerin 2012/13, 124 Länderspiele) ist in ihrer Nationalmannschaft (Weltmeister 2011, Vizeweltmeister 2015) gesetzt, konnte sich aber beim VfL nicht durchsetzen. Im Winter erst war die langjährige Bundesliga-Spielerin vom FC Chelsea London nach Wolfsburg gewechselt. Ihre Klasse blitzte nur selten auf. „Yuki war von Anfang an ein absoluter Teamplayer und ist schnell ein Teil der Mannschaft geworden. Sportlich konnte sie sich nicht so durchsetzen, wie sie und wir uns es erhofft hatten“, so der Cheftrainer und Sportliche Leiter Ralf Kellermann. Trotz des Karriere-Endes von Torjägerin Martina Müller wäre es erneut schwer geworden für Ogimi. Wohl auch, weil der belgische Neuzugang Tessa Wullaert stark wirkt. Kellermann über Ogimi: „Sie war keine feste Kandidatin für die Startelf. So können wir den Wunsch nach Veränderung nachvollziehen. Mit dem FFC Frankfurt haben wir eine gute Lösung für alle Seiten gefunden.“

„Dem VfL Wolfsburg danke ich sehr, dass er diesem Wechsel zustimmt. Der VfL ist ein toller Verein mit tollen Leuten. Ich glaube aber, dass Frankfurt und der FFC für mich absolut passend sind“, sagt Ogimi.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball