Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wertvoller 3:1-Erfolg: VfL gewinnt in Essen

Frauenfußball-Bundesliga Wertvoller 3:1-Erfolg: VfL gewinnt in Essen

Wichtiger und wertvoller Auswärtserfolg für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg: Gestern siegte das Team von Trainer Ralf Kellermann bei der SGS Essen mit 3:1 (1:0). Da gleichzeitig Verfolger 1. FFC Frankfurt gegen den SC Freiburg verlor, haben die Wolfsburger den zweiten Tabellenplatz gefestigt und die Champions-League-Teilnahme 2016/17 fast schon sicher.

Voriger Artikel
Popp über Essen: „Wir wollen die Punkte!“
Nächster Artikel
VfL hat Heimrecht - Der Druck liegt bei Frankfurt

Da kommt Freude auf: Der VfL (v. l. Isabel Kerschowski, Tessa Wullaert, Alexandra Popp, Elise Bussaglia und Nilla Fischer) gewann in Essen mit 3:1, Verfolger Frankfurt verlor, Wolfsburg hat Platz zwei jetzt fest in der Hand.

Quelle: imago sportfotodienst

In der Anfangsphase hatten die Wolfsburgerinnen das Spiel gut im Griff. Alexandra Popp und Tessa Wullaert prüften SGS-Keeperin Lisa Weiß, die bei diesen Schüssen aber keine Probleme hatte. In der Folge häuften sich auf beiden Seiten die Fehlpässe, der Spielfluss ging mehr und mehr verloren. Chancen gab es aber dennoch, und die vor allem für SGS-Angreiferin Lea Schüller. Doch die Essenerin scheiterte entweder an Nationaltorhüterin Almuth Schult oder verzog knapp. Dann die doch etwas überraschende VfL-Führung, als Ramona Bachmann einen weiten Einwurf von Isabel Kerschowski aus 13 Metern zum 1:0 ins SGS-Tor drosch.

Nach dem Wechsel stellte Kellermann um, Nationalspielerin Lena Goeßling rückte vor ins Mittelfeld, Youngster Joelle Wedemayer spielte in der Innenverteidigung. Insgesamt wurde das VfL-Spiel jetzt druckvoller.

Nach der Vorarbeit von Bachmann und der eingewechselten Zsanett Jakabfi traf Kerschowski zum 2:0. Und nachdem Alexandra Popp aus dem Gewühl das 3:0 markiert hatte, änderte der SGS-Ehrentreffer nichts mehr am verdienten VfL-Sieg.

SGS Essen – VfL Wolfsburg 1:3 (0:1)
Essen: Weiß – Ioannidou, Hochstein, Brüggemann, Klasen – Dallmann (86. Nesse), Doorsoun, Feldkamp (79. Lehmann), Ando – Schüller (74. Freutel), Hartmann.
VfL: Schult – Dickenmann, Fischer, Goeßling, Peter – Bussaglia, Bernauer (46. Wedemeyer) – Kerschowski, Bachmann (81. Blässe), Popp – Wullaert (63. Jakabfi).
Tore: 0:1 (35.) Bachmann, 0:2 (71.) Kerschowski, 0:3 (83.) Popp, 1:3 (90.+4) Nesse
Schiedsrichterin: Heimann (Gladbeck) 
  Zuschauer: 1000

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball