Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
VfL will den ersten Schritt machen

Frauenfußball – Champions League: Wolfsburg in Eskilstuna VfL will den ersten Schritt machen

Am Donnerstag (19 Uhr) wollen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg den ersten Schritt in Richtung Viertelfinale der Champions League machen. Nach dem Erfolg in der ersten Runde gegen den englischen Meister FC Chelsea muss das Team von Trainer Ralf Kellermann beim schwedischen Klub Eskilstuna United antreten.

Voriger Artikel
Fräulein Nillas Gespür für Schnee
Nächster Artikel
Jakabfi-Festspiele: Eiskalt in Eskilstunas Eishöhle

Der Platz dürfte schneefrei sein: Isabel Kerschowski (l.) und der VfL treten in Eskilstuna auf Kunstrasen an.

Quelle: Imago

Eskilstuna. Die Skandinavierinnen erreichten die Runde der letzten 16 durch zwei Siege gegen Glasgow City.

Auf die Wolfsburgerinnen wartet im verschneiten Eskilstuna - am Mittwoch waren gut 20 Zentimeter Neuschnee gefallen - ein Kunstrasenplatz. Um mit dem Untergrund klarzukommen, hat Kellermann seine Spielerinnen in den vergangenen Tagen in Wolfsburg ebenfalls auf Kunstrasen trainieren lassen. Am Mittwoch beim Abschlusstraining im Stadion Tunavallen war der Platz vom Schnee komplett geräumt, die etwa einstündige Einheit ging problemlos über die Bühne. „Das Stadion ist hier klein, aber fein“, lobte der Coach die Bedingungen. Und Kellermann darf sich auf eine große Kulisse freuen. „Sie rechnen mit 5000 Zuschauern. Da wird richtig was los sein!“

Die Generalprobe Eskilstunas ging übrigens mit einer 0:5-Pleite gegen Meister Linköping letzte Woche komplett daneben. Aber da es der letzten Spieltag in Schweden war, und das Team Platz drei weder verbessern noch verlieren konnte, „war es für sie ein Freundschaftsspiel“, so Kellermann. Der VfL-Trainer, der bis auf die angeschlagenen Lena Goeßling, Caroline Hansen und Luisa Wensing alle Stammkräfte an Bord hat (WAZ berichtete), erwartet „einen hochmotivierten Gegner. Vielleicht haben sie leichte Vorteile aufgrund der Witterungsbedingungen, sie sind es eher gewöhnt, als wir.“ Doch der Coach ergänzt kämpferisch: „Auch wir sind hochmotiviert und wollen in die nächste Runde einziehen!“

Auf TV-Livebilder der Partie aus Schweden müssen die VfL-Fans verzichten, eine Übertragung bieten die Fernsehsender nicht an.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball