Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VfL wieder in der Königsklasse!

Frauen-Fußball VfL wieder in der Königsklasse!

Zum fünften Mal in Folge haben die VfL-Fußballerinnen die direkte Champions-League-Qualifikation geschafft. Mit einem ungefährdeten 5:2 (3:1) gegen Schlusslicht 1. FC Köln machte der Wolfsburger Bundesligist am letzten Spieltag die Vizemeisterschaft klar. An einem tränenreichen Nachmittag, denn vorher gab es einige Verabschiedungen, unter anderem von Weltfußballerin Nadine Keßler.

Voriger Artikel
Der letzte kleine Schritt nach Europa
Nächster Artikel
VfL-Frauen: „Jetzt wollen wir den Pott“

Tränen gab es nur vorher: Nach der emotionalen Verabschiedung einiger Aktiver gab es bei den VfL-Fußballerinnen beim souveränen 5:2-Sieg gegen den 1. FC Köln viel Grund zum Jubeln.

Quelle: Gero Gerewitz

Mit der Empfehlung von zuletzt zwei Überraschungssiegen gegen Turbine Potsdam und den USV Jena reiste der seit Wochen feststehende Absteiger an.

Daher gingen die VfLerinnen sofort forsch zu Werke. Folgerichtig sorgte ein früher Doppelpack von Vanessa Bernauer schnell für Ruhe. Dass defensive Mittelfeldspielerinnen gleich zwei Tore schießen, „das kommt nicht so häufig vor“, sagte die Schweizerin lachend. Ernster fügte sie an: „Die frühen Treffer waren auch wichtig für unser Spiel.“ Obwohl die Kölnerinnen später durch Virginia Kirchberger und Lise Overgaard Munk zweimal bis auf einen Treffer wieder herankamen, „hatte man nie den Eindruck, dass noch irgendwas anbrennen könnte“, analysierte Kellermann treffend. Denn jeweils schnell stellten Alex Popp (zum 3:1) und Nilla Fischer (zum 4:2) den alten Torabstand wieder her. Ewa Pajor machte nur wenig später mit dem 5:2 dann endgültig alles klar.

„Unser Ziel war die Champions League, ich bin unheimlich froh, dass wir es erneut geschafft haben“, sagte die bärenstarke Nationalstürnerin Alex Popp. „Mit unserer Qualität ist dieser Wettbewerb der Anspruch.“

Von Pascal Mäkelburg und Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball