Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL am Sonntag gegen Bayer: Stadionfest vor erstem Heimspiel

Frauenfußball-Bundesliga VfL am Sonntag gegen Bayer: Stadionfest vor erstem Heimspiel

Wolfsburg. Am Sonntag ist Heimspiel-Premiere für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg. Vor und nach der Partie gegen Bayer Leverkusen, die um 14 Uhr angepfiffen wird, gibt es rund um das AOK-Stadion das Saison-Eröffnungsfest.

Voriger Artikel
VfL verärgert: Bayern-Stars dürfen sich ausruhen
Nächster Artikel
Mittag kommt wohl morgen früher

Heimspiel-Start: Der VfL (M. Lara Dickenmann) erwartet am Sonntag Bayer Leverkusen. Beim Stadionfest rund um die Partie wird auch der DFB-Pokal präsentiert.

Quelle: Roland Hermstein

Nach der Nullnummer zum Auftakt vergangenen Sonntag beim SC Sand wollen die Schützlinge von Trainer Ralf Kellermann gegen Leverkusen den ersten Dreier einfahren. Während sich die Spielerinnen auf die Partie vorbereiten, steigt für die Fans ab 12 Uhr ein buntes Eröffnungsfest.

Unter anderem gibt es den Speed-Control-Stand, wo man seine Schussgeschwindigkeit messen lassen kann, für die Kleinsten gibt es eine Hüpfburg. „Außerdem werden viele kulinarische Leckereien angeboten“, so VfL-Sprecherin Maike Schulz.

Während es nach der Bundesligapartie auf dem Rasen des AOK-Stadions eine Autogrammstunde mit dem gesamten Kader gibt, kann man sich an diesem Tag auch mit dem DFB-Pokal fotografieren lassen. Den hatten Lena Goeßling und Co. im Mai nach dem Fionalsieg gegen den SC Sand mit nach Wolfsburg gebracht.

Um den DFB-Pokal ging es auch gestern in Frankfurt, wo die Auslosung zur zweiten Runde stattfand: Der Titelverteidiger muss am 8. oder 9. Oktober beim 1. FFC Fortuna Dresden antreten. Der Sachsen-Pokalsieger der vergangenen Spielzeit hatte sich in Runde eins gegen den Bremer Verbandsligisten SC Weyhe mit 2:0 durchgesetzt.

Dresden ist in der Regionalliga Nordost zuhause, ist dort in dieser Saison durchwachsen gestartet. Nach einem 1:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue setzte es bei der Reserve des Bundesligisten USV Jena eine 0:4-Schlappe. „Wir sind da klarer Favorit“, so der VfL-Coach zu Protokoll. „Wir wollen in Dresden in die nächste Runde einziehen und grundsätzlich den Pokal am liebsten verteidigen.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball