Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL-Pleite: Ein Tor entscheidet Top-Spiel

Frauenfußball-Bundesliga VfL-Pleite: Ein Tor entscheidet Top-Spiel

Es war zu befürchten: Ein einziges Tor hat das Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga entschieden: Mit 0:1 (0:1) unterlag der VfL Wolfsburg gestern beim FC Bayern München. Im Duell Meister gegen Ex-Meister traf nur Caroline Abbé.

Voriger Artikel
Topspiel live! VfL will noch mehr Torgefahr
Nächster Artikel
Erst Bayern-Frust, dann Länderspiel-Reisestress

Der Moment, der das Spiel entschied: Der Kopfball von Carolin Abbé (v.) senkt sich über Wolfsburgs Torfrau Almuth Schult hinweg ins Tor.

Quelle: imago sportfotodienst

Vor den gefährlichen Standards von Bayern-Routinier Melanie Behringer hatte VfL-Trainer Ralf Kellermann noch gewarnt - es nützte nichts. Ein langer Freistoß aus dem Halbfeld segelte in den Strafraum, Nilla Fischer verschätzte sich, und die Kopfball-Bogenlampe von Abbé senkte sich hinter Wolfsburgs Torfrau Almuth Schult zum 1:0 ins Tor. Eine einstudierte Variante übrigens. Behringer: „Wir haben da so ein bisschen geübt...“

Davor und danach hatte der VfL mehr Abschlussmöglichkeiten als der Meister, die beste vergab Julia Simic, die von Alexandra Popp glänzend freigespielt wurde und eigentlich auch gut abschloss - aber das Bein von Abwehrspielerin Viktoria Schnaderbeck war kurz vor der Linie im Weg. Nach der Pause stellte der VfL um: Tessa Wullaert kam neu ins Spiel, Popp agierte etwas tiefer, Ramona Bachmann, die ihr Startelf-Debüt gab, blieb auf Außen.

Der VfL drückte, war teilweise klar überlegen, biss sich aber an der Bayern-Abwehr zu oft fest. Die beste Szene hatte dann zunächst Popp, die nach einem Fehler von Melanie Leupolz mit einem schönen Flachschuss den linken Pfosten traf. Kurz danach scheiterte Elise Bussaglia mit einem Freistoß nur knapp; die beste Bayern-Konterchance vergab Leupolz, die ein Laufduell gegen Fischer gewann und dann den Pfosten traf.

Vor 1820 Zuschauern - darunter Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Bundestrainerin Silvia Neid - brachte der FCB dann den knappen Sieg über die Zeit und übernahm die Tabellenführung von den Wolfsburgerinnen.

BAYERN MÜNCHEN – VFL WOLFSBURG 1:0 (1:0)
Bayern: Korpela – Abbé, Holstad, Schnaderbeck – Maier, Leupolz, Behringer, Lewandowski – Däbritz (63. Rolser), Miedema (81. Wenninger), Evans (87. Stengel).
VfL: Schult – Blässe, Fischer, Peter, Maritz (77. Jensen) – Bussaglia, Goeßling – Dickenmann, Simic (46. Wullaert), Bachmann (86. Kerschowski) – Popp.
Schiedsrichterin: Christine Baitinger (Friesenheim) – Zuschauer: 1820.
Tore : 1:0 (36.) Abbé.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball