Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL-Frauen starten in die irren Finalwochen

Frauenfußball-Bundesliga VfL-Frauen starten in die irren Finalwochen

Das Triple, wie in der Saison 2012/13, ist nach dem Champions-League-Aus für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg nicht mehr möglich. Allerdings kann die Elf von Trainer Ralf Kellermann noch den DFB-Pokal gewinnen - und in einem packenden Dreikampf wieder deutscher Meister werden. Die irren Finalwochen beginnen...

Voriger Artikel
Trotz 2:1 in Paris: Der VfL-Traum ist aus
Nächster Artikel
Pokal-Torjägerin! Popp will den Pott

Ein Titel ist futsch: In Paris scheiterten Lena Goeßling und der VfL im Halbfinale der Champions League - jetzt geht es in Köln und Frankfurt um die beiden anderen Titel.

Quelle: dpa

„Die Enttäuschung ist riesig“, meinte Torhüterin Almuth Schult, die mit dem VfL-Team gestern aus Paris zurückkam, „aber das wirft uns nicht um.“ Darf es auch nicht - denn es geht munter weiter: Am Freitag um 17.15 Uhr (live in der ARD) steigt in Köln das DFB-Pokalfinale gegen Turbine Potsdam. Der VfL ist Favorit, nach diesem Spiel wird es einen Cup-Sieger geben, notfalls mit Verlängerung und Elfmeterschießen. So weit, so einfach...

Zehn Tage später wird es dann komplizierter - beim Finale um die Meisterschaft am letzten Liga-Spieltag. Neben Tabellenführer VfL dürfen sich noch Bayern München und der 1. FFC Frankfurt Hoffnungen auf den Titel machen. Dabei hatten die Planer des letzten Spieltages ein glückliches Händchen. Denn Titelverteidiger Wolfsburg muss am 10. Mai (14 Uhr) beim 1. FFC Frankfurt antreten. Die einfachste Lösung: Der VfL gewinnt, dann ist er Meister. Selbst bei einem Unentschieden könnte der VfL noch vorne stehen - wenn Bayern nicht zeitgleich gegen Essen gewinnt.

Bei einem Unentschieden in Frankfurt hat der VfL zudem mindestens Platz zwei sicher - der ist wichtig, denn er berechtigt zur Teilnahme an der Champions League. Bei einer Niederlage aber droht dem VfL der undankbare dritte Platz - und die erneute CL-Teilnahme wäre futsch.

Der FC Bayern kann nur Meister werden, wenn er gegen Essen gewinnt - die Münchnerinnen sind Favorit, aber das Hinspiel endete 0:0. Frankfurt braucht auf jeden Fall einen Sieg für den Titel - und muss dann auf einen Bayern-Patzer hoffen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball