Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Trio fehlt beim Trainingsauftakt

VfL Wolfsburg Trio fehlt beim Trainingsauftakt

Trainingsauftakt für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg. Nachdem die Schützlinge von Trainer Ralf Kellermann den obligatorischen Laktattest absolviert hatten, ging es vorgestern auf den Platz. Bis auf die verletzte Nadine Keßler, Anna Blässe (Grippe) und Verena Faißt, die spätestens im Sommer den Verein verlassen wird, waren alle Spielerinnen dabei.

Voriger Artikel
Bachmann gibt Meistertitel noch nicht verloren
Nächster Artikel
VfL Wolfsburg: Lena Goeßling will Olympia-Medaille

Trainingsauftakt: Am Samstag legten die VfL-Frauen wieder los.

Quelle: Boris Baschin

Auf dem Kunstrasenplatz am Elsterweg standen für Nilla Fischer und Co. am Wochenende auch verschiedene Spielformen auf dem Programm. Mit dabei bei den insgesamt vier Einheiten waren auch die zuletzt angeschlagenen Almuth Schult, Jana Burmeister und Alexandra Popp. Während die beiden Torhüterinnen das komplette Programm absolvierten, stand für Popp Einzeltraining an. „Auch wenn sie noch nicht alles mitmacht, ist es doch erfreulich, dass sie auf einem guten Weg ist“, freut sich der VfL-Coach über die Fortschritte bei der Angreiferin.

Mit dabei war an diesem Wochenende auch der einzige Winter-Neuzugang: Ariane Hingst, die als Co-Trainerin beim VfL eingestiegen ist. Die 174-fache Ex-Nationalspielerin hat bis 2017 in Wolfsburg unterschrieben. Ihr Chef steht kurz vor der Vertragsverlängerung. Der Kontrakt des Erfolgscoaches (in den vergangenen drei Jahren holte er mit dem VfL sechs Titel) läuft in diesem Sommer aus. „Die Gespräche laufen“, bestätigte Kellermann. Der neue Vertrag soll bis 2019 laufen.

Gehen wiederum kann Verena Faißt. Sie spielt im Bundesliga-Team keine Rolle mehr. Der Linksfuß trainiert gegenwärtig mit der Zweitliga-Mannschaft. Der VfL würde sie gehen lassen - allerdings nicht zu Meister Bayern München. Kellermann erklärt, warum: „Wir wollen keinen direkte Konkurrenten verstärken.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball