Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Peter patzt beim Elfer, VfL verpasst Spitze

Frauenfußball-Bundesliga Peter patzt beim Elfer, VfL verpasst Spitze

Nur ein Remis im ersten Topspiel binnen vier Tagen für Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg – die Schützlinge von Trainer Ralf Kellermann trennten sich gestern von Rekordmeister 1. FFC Frankfurt 0:0. Bitter: Wolfsburgs Babett Peter vergab vor 2000 Zuschauern einen Elfer. Am Mittwoch (18 Uhr) steigt der nächste Knaller im AOK-Stadion, dann ist Spitzenreiter Turbine Potsdam zu Gast.

Voriger Artikel
Elf Spiele ohne Niederlage: Zu Hause eine Macht
Nächster Artikel
Kellermann: „Wir wollen Tabellenführer werden“

Nur 0:0 im Top-Spiel: Der VfL Wolfsburg (r. Caroline Hansen) und der 1. FFC Frankfurt (l. Kathrin Hendrich) spielten unentschieden.

Wolfsburg . Die Wolfsburgerinnen, die in diesem Jahr noch kein Spiel im heimischen Stadion verloren haben, waren über die gesamte Spielzeit überlegen. Kellermann hatte die Startformation im Vergleich zum 2:1-Sieg in Hoffenheim auf zwei Positionen verändert. Für die angeschlagene Anna Blässe spielte Caroline Hansen, Julia Simic begann für Anja Mittag hinter der einzigen Spitze Alexandra Popp. Zwar machte der VfL Druck, zwingende Chancen sprangen dabei aber nicht heraus. Die Gäste aus Hessen lauerten auf Konter, blieben aber im ersten Durchgang harmlos. Auf der anderen Seite fehlte den Wolfsburgerinnen im Abschluss das nötige Quäntchen Glück.

Darauf hofften die Fans im zweiten Durchgang. Nach einem Foul von Peggy Nietgen (früher als Peggy Kuznik beim VfL) an Hansen gab es Elfmeter für den VfL. Peter legte sich die Kugel hin, schickte FFC-Keeperin Desiree Schumann in die falsche Ecke – und schob den Ball am linken Pfosten vorbei (55.)... Kellermann reagierte wenig später mit einem Doppelwechsel, brachte Nationalspielerin Anja Mittag und Ramona Bachmann. Beide sollten in der Offensive für frischen Wind sorgen. Pech hatte noch die Norwegerin Hansen, die nach einem Schlag auf den linken Fuß runter musste.

Gejubelt hätten dann fast noch die Gäste. Doch Noelle Maritz konnte Jacky Groenen in der Schlussminute stoppen. Trotzdem: „Wir sind enttäuscht, dass wir nur einen Punkt geholt haben“, so Kellermann. Damit rutschte der VfL in der Tabelle hinter Freiburg auf den dritten Platz ab.

von Dieter Kracht

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball