Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Start-Pflichtsieg für den VfL: 3:0 bei Werder

Frauenfußball-Bundesliga Start-Pflichtsieg für den VfL: 3:0 bei Werder

Der erste Pflichtspiel-Angriff des Jahres führte gleich zum ersten Tor, am Ende stand ein ungefährdeter 3:0-(3:0)-Sieg bei Werder Bremen: Der VfL Wolfsburg hat einen guten Start in die Rest-Rückrunde der Frauenfußball-Bundesliga hingelegt; nach dem Blitztreffer von Caroline Hansen waren auch noch Vanessa Bernauer und Lena Goeßling erfolgreich.

Voriger Artikel
„Zwei sehr gute Torhüterinnen“
Nächster Artikel
Cheftrainer der VfL-Frauen bleibt weitere drei Jahre

Sie sorgte für den Tor-Auftakt 2016: Caroline Hansen traf schon in der zweiten Minute zur Wolfsburger Führung in Bremen.

Quelle: Imago

700 Zuschauer sahen auf dem nur schwer bespielbaren Platz 11 am Weserstadion einen VfL, der von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Hansen traf nach Vorarbeit von Goeßling und Alexandra Popp, Bernauer legte per Kopfball nach - bereits nach 20 Minuten war der Pflichtsieg quasi eingefahren, zumal die Wolfsburgerinnen souverän auftraten.

Das dritte Tor machte dann Goeßling in drei Akten: Erst wurde die VfL-Nationalspielerin im Strafraum von Maren Wallenhorst gefoult, dann scheiterte sie mit dem fälligen Elfmeter an Torfrau Jennifer Martens, ehe sie schließlich im Nachschuss für einen standesgemäßen Drei-Tore-Abstand sorgte.

Während der VfL weitere Chancen ausließ, war auf der Gegenseite wenig los. Almuth Schult, die drei Monate nach ihrem Haarriss im Fuß doch bereits ihr Comeback feierte, musste nur selten eingreifen, bei einem Flachschuss von Stefanie-Antonia Sanders war die Nationaltorhüterin allerdings aufmerksam zur Stelle.

Nach der Pause schonte sich der VfL fürs Spitzenspiel am Samstag gegen die Bayern, die Bodenverhältnisse ließen zudem kein schönes Spiel mehr zu. Die besten Chancen auf das vierte Tor vergaben Ramona Bachmann und Popp, die nur ans Außennetz traf.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball