Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Standesgemäßer Sieg: 7:0 gegen Duisburg

Frauenfußball-Bundesliga Standesgemäßer Sieg: 7:0 gegen Duisburg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg wurden ihrer Favoritenrolle gerecht: Den Bundesliga-Vorletzten MSV Duisburg fertigte das Team von Trainer Ralf Kellermann gestern hochverdient mit 7:0 (3:0) ab - und hat damit seine Spitzenposition gefestigt.

Voriger Artikel
VfL-Ziel: Konkurrenz unter Druck setzen
Nächster Artikel
VfL: Riesenlob für Nilla Fischer

Und rein damit: Luisa Wensing (r.) köpfte den Ball an Duisburgs Torhüterin Meike Kämper vorbei zum 2:0 für den VfL ins Tor.

Quelle: Photowerk (bb)

Die Partie im neuen AOK-Stadion war noch nicht einmal 120 Sekunden alt, da zappelte der Ball schon im Gästetor: Einen Freistoß von Lena Goeßling verlängerte Martina Müller mit dem Kopf, Vanessa Bernauer beförderte das Leder am kurzen Pfosten - ebenfalls mit dem Kopf - zum 1:0 ins MSV-Tor. Nach gut 20 Minuten war es wieder ein Standard, aus dem das 2:0 resultierte. Wieder Freistoß Goeßling, Kopfball von Luisa Wensing, keine Chance für Duisburgs Torhüterin Meike Kämper. Auch beim dritten Wolfsburger Treffer war die Gäste-Keeperin machtlos, zu platziert war der Freistoß von Wolfsburgs Schwedin Nilla Fischer aus 18 Metern.

Nach der Pause dauerte es wieder nur knappe zwei Minuten, bis Alexandra Popp einen Querpass von Jennifer Oster abfing und zum 4:0 traf. Auch die Ungarin Zsanett Jakabfi, seit langer Zeit mal wieder in der Startelf, nutzte eine Unachtsamkeit der Gäste zum 5:0. Jetzt fand die Partie fast ausschließlich in der Duisburger Hälfte statt. Die Chancen für das Kellermann-Team häuften sich, doch weder Popp noch Bernauer und Jakabfi konnten ihre guten Möglichkeiten nutzen.

Besser machte es dann Nationalspielerin Goeßling, die per Elfmeter (Foul an Popp) das 6:0 besorgte und wenig später nach starker Vorarbeit der eingewechselten Caroline Hansen mit einem satten Schuss zum 7:0-Endstand traf.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball