Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kellermann: „Wir wollen Tabellenführer werden“

Frauenfußball-Bundesliga Kellermann: „Wir wollen Tabellenführer werden“

Wolfsburg. Am Mittwoch (18 Uhr) können die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg die Tabellenführung in der Bundesliga erobern. Voraussetzung: Die Schützlinge von Trainer Ralf Kellermann gewinnen gegen Spitzenreiter Turbine Potsdam. Nicht schön: Caroline Hansen fällt mit einem Haarriss voraussichtlich bis Weihnachten aus.

Voriger Artikel
Peter patzt beim Elfer, VfL verpasst Spitze
Nächster Artikel
0:1! Wolfsburg kassiert gegen Potsdam erste Saisonpleite

Spitzenspiel: Lara Dickenmann (M.) erwartet mit dem VfL am Mittwoch Tabellenführer Potsdam (l. Svenja Huth, r. Tabea Kemme).

Quelle: Imago

„Das ist ganz bitter“, bedauert der Chefcoach den Ausfall der Angreiferin. „Caroline war gerade richtig gut drauf.“ Eventuell kann für die Norwegerin am Mittwoch Zsanett Jakabfi, die am Sonntag gegen Frankfurt wegen einer Innenbanddehnung pausiert hatte, auflaufen. „Bei ihr sieht es gut aus“, so der Coach. Fragezeichen stehen noch hinter Noelle Maritz (Bluterguss am Oberschenkel) sowie Anja Mittag, die Knieprobleme hat. Kellermann: „Bei beiden werden wir kurzfristig entscheiden, ob sie dabei sind.“

Für den Wolfsburger Trainer ist die Partie gegen die Turbinen „ein gefühltes Derby“. Ein Derby, in dem der VfL etwas gutzumachen hat. Zwar gab es im Pokal-Viertelfinale 2015/16 einen 3:0-Sieg gegen die Turbinen, „doch in der Liga haben sie uns zweimal abgewatscht“, erinnert sich der Coach nur ungern an die 2:5-Heimpleite und die 0:4-Klatsche in Potsdam in der vergangenen Saison. „Diese Ergebnisse haben uns wehgetan.“

Doch das ist für Kellermann und seine Schützlinge Schnee von gestern. „Wir freuen uns auf dieses Duell mit dem Spitzenreiter. Und natürlich wollen wir die Chance nutzen, mit einem Sieg für den Moment Tabellenführer zu werden.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball